Lichtenfels
Führung

Von Handwerk und Tradition der Flößer

Die Flößerei existiert nur noch in Geschichten und viele Bräuche geraten mehr und mehr in Vergessenheit. Bei einer geführten Wanderung rund um das Biotop (Flusslandschaft Rodach) bei Redwitz a. d. Rod...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Flößerei prägte einst den Norden Frankens. Foto: Gerhard Wich-Heiter
Die Flößerei prägte einst den Norden Frankens. Foto: Gerhard Wich-Heiter
Die Flößerei existiert nur noch in Geschichten und viele Bräuche geraten mehr und mehr in Vergessenheit. Bei einer geführten Wanderung rund um das Biotop (Flusslandschaft Rodach) bei Redwitz a. d. Rodach steht daher am Sonntag, 1. Juli, dieses alte Handwerk im Mittelpunkt.
Los geht es um 14 Uhr an der Kirche in Unterlangenstadt. Schon nach einem kurzen Fußmarsch dürfen sich die Teilnehmer auf einen spannenden Flößer-Vortrag von Gerhard Wich-Heiter freuen. Der Experte stammt selbst aus einer Flößerfamilie und kennt daher die ein oder andere Anekdote. Mit Blick auf die Auenlandschaft lässt er vergessene Traditionen wieder aufleben - für die Teilnehmer gibt es dazu eine kleine kulinarische Überraschung.
Auf schmalen Pfaden geht es weiter: Die etwa fünf Kilometer lange Strecke führt durch den Auenwald und über Wiesen und Weideland. Unterwegs wird der Lebensraum Biotop (Flusslandschaft Rodach) näher vorgestellt - einst Außenstelle der Landesgartenschau Kronach, beheimatet es heute seltene Tier- und Pflanzenarten.
Schon damals fanden die Flößer nach einem arbeitsreichen Flößeralltag Stärkung bei einer gemeinsamen Brotzeit. Etwa auf halber Strecke steht für die Wanderer im Redwitzer Gutshof ein fränkisches Buffet bereit.
Die Erlebnistour dauert insgesamt rund 3,5 Stunden. Eine Teilnahme ist nur bei Anmeldung über die Volkshochschule des Landkreis Lichtenfels (www.vhs-lif.de) möglich. Für Rückfragen steht Anna Wittig, Telefon 09571/18-467, zur Verfügung. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren