Coburg
90. geburtstag

Von einem Ruhestand kann bei Karl-Heinz Fiedler nicht die Rede sein

Karl-Heinz Fiedler feierte am vergangenen Donnerstag seinen 90. Geburtstag. Dies tat er zusammen mit seiner Ehefrau Regina und der Hausgemeinschaft eines Hochhauses im Coburger Heimatring. Dort agiert...
Artikel drucken Artikel einbetten
Karl-Heinz Fiedler feierte am Donnerstag seinen 90. Geburtstag. Ehefrau Regina und Bürgermeisterin Birgit Weber gratulierten.  Foto: Meißinger
Karl-Heinz Fiedler feierte am Donnerstag seinen 90. Geburtstag. Ehefrau Regina und Bürgermeisterin Birgit Weber gratulierten. Foto: Meißinger

Karl-Heinz Fiedler feierte am vergangenen Donnerstag seinen 90. Geburtstag. Dies tat er zusammen mit seiner Ehefrau Regina und der Hausgemeinschaft eines Hochhauses im Coburger Heimatring. Dort agiert der rüstige Jubilar bereits seit etwa 20 Jahren als Hausbeirat und kümmert sich um die Belange der Wohnungsbesitzer und Mieter.

Geboren wurde der Ur-Coburger am 25. Juli 1929 in der Kuhgasse 1. Von 1936 bis 1944 besuchter er die Volksschule, die Lutherschule, in Coburg. Als er 15 Jahre alt wurde, fing er mit einer Lehre an, teilte seine Frau mit. "Er hatte kaum angefangen, dann wurde er zum Volkssturm eingezogen", so Regina Fiedler. Das war im September 1944. Einen Monat später wurde er zur vormilitärischen Ausbildung eingezogen und im Januar 1945 zum Arbeitsdienst. Der Jubilar sagte, dass sie damals alle gedacht hätten, sie würden durch diese Maßnahmen das Kriegsgeschehen noch einmal positiv für das Deutsche Reich beeinflussen. Jedoch standen die Amerikaner schon vor den Toren Coburgs. So seien sie in amerikanische Gefangenschaft gekommen. Im Mai 1945 kam er wieder frei. Nach dem Zweiten Weltkrieg absolvierte er eine Lehre im Friseurgeschäft Karl Richter in der Mohrenstraße in Coburg. Er schloss seine Lehre mit dem Gesellenbrief im Mai 1947 ab. Zusammen mit seiner Schwester Angela Wulsch gründete er dann das Damen- und Herrenfriseurgeschäft "Wulsch & Fiedler" im August 1952 in der Geleitstraße 10. Den Haaren seiner Kunden blieb er offiziell bis zum 31. Juli 1994 treu.

Seine Frau Regina lernte er beim Tanz in der "Goldenen Krone" kennen. Die beiden jungen Leute kamen zusammen und heirateten im September 1953. "Jetzt sind wir 65 Jahre verheiratet", erzählte der Jubilar. Auf die Frage der Zweiten Bürgermeisterin Birgit Weber, was für ihn denn das schönste Erlebnis gewesen sei, antwortete Fiedler: "Das war damals, als wir noch jünger waren. Da sind wir viel gewandert oder waren viel mit dem Kanu und dem Fahrrad unterwegs. Da war alles noch wesentlich einfacher." Das Kanuwandern war eine seiner großen Leidenschaften. Auch die Gartenarbeit liebte das Ehepaar. In den tatsächlichen Ruhestand ging der rüstige Jubilar bis heute nicht. Er hat immer etwas zu tun. Woher er diese Kraft nehme? "Das schafft man einfach", sagte Fiedler mit einem leichten Schulterzucken. em

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren