Burghaslach

Von der Tankstelle zur Kultur

Die Kulturtankstelle in Burghaslach feiert am 1. und 2. Juni ihr 20-jähriges Bestehen mit Musik, Theater und mehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ken Legendre als "Majiken" gibt sein Debut im Drei-Franken-Eck. Foto: PR
Ken Legendre als "Majiken" gibt sein Debut im Drei-Franken-Eck. Foto: PR

20 Jahre Kulturtankstelle in Burghaslach: Am Samstag, 1. Juni, und Sonntag, 2. Juni, soll das gefeiert werden mit einem abwechslungsreichen Programm. Katja Fichtel und Robert Hofmann vom Arbeitskreis Kulturtankstelle geben Antwort auf wichtige Fragen. Was hat die Gemeinde vor 20 Jahren zum Bau der Kulturtankstelle bewogen? Angefangen hat alles schon im Jahr 1979, als die Gemeinde unter 1. Bürgermeister Karl Iftner die frühere Autowerkstatt mit Tankstelle der Familie Bauer im Ortszentrum von Burghaslach (gegenüber Rathaus) erworben hat. In die früheren Werkstätten zog der kommunale Bauhof ein. Im Rahmen der Städtebauförderung sollte das Anwesen saniert werden. Angedacht waren Wohnungen für Gemeindemitarbeiter und eventuell ein Geschäftsgebäude.

Jedoch erst 1995 wurde das Sanierungsvorhaben in Angriff genommen. Der Grund war schlicht: Die höchste finanzielle Förderung wurde einem Heimatmuseum mit Vereinsräumen

zugesprochen. Im Juni 1997 war Baubeginn, gleichzeitig bildete sich - organisiert von der Gemeinde unter Bürgermeister Friedrich Kropf - ein Arbeitskreis "Museum für Burghaslach". Schnell wurde klar, dass in dem Haus Dauerausstellungen zur Ortsgeschichte, Wechselausstellungen regionaler Künstler und kulturelle Veranstaltungen stattfinden sollten.

1998 wurde mit Hilfe der Bürger der kurze und einprägsame Name "Kulturtankstelle" für das Anwesen am Kirchplatz 9 ausgewählt. Bereits im Dezember 1998 fand die erste Ausstellung mit Weihnachtskrippen aus

aller Welt statt. Nach vierjähriger intensiver Planungs- und Bauzeit wurde Anfang März 1999 die Kulturtankstelle offiziell eingeweiht.

Im Laufe der Jahre hat sich die Kulturtankstelle zu einem Zentrum des kulturellen Lebens entwickelt. Neben dem Kulturarbeitskreis nutzen auch die politische Gemeinde, Vereine, die Kirchengemeinde, Volkshochschule, Parteien und Firmen

die Räumlichkeiten des Hauses seit Anbeginn und sorgen so für eine gute Auslastung.

Aus wie vielen Personen besteht der Arbeitskreis Kulturtankstelle? Anfänglich brachten sich etwa 20 Bürgerinnen und Bürger für das Museumsvorhaben ein.

Der harte Kern des Arbeitskreises Kulturtankstelle, wie er sich dann nannte, bestand aus acht Personen. Die damals treibende Kraft war Willi Hofmann, der 1996 Gemeinderat und der erste Kulturbeauftragte der Gemeinde Markt Burghaslach wurde. Willi Hofmann war im Arbeitskreis bis zu seinem plötzlichen Tod im Juni 2016 stark engagiert.

Seit 2002 ist sein Bruder Robert Hofmann Gemeinderat und Kulturbeauftragter, und fungiert bis heute auch als Arbeitskreisvorsitzender. Heute engagieren sich zehn Personen vollkommen ehrenamtlich im Arbeitskreis. Davon sind seit den Anfängen dabei Dora Brendel-Rieder, Franz Reinfelder, Barbara Zimmermann (und Robert Hofmann).

Wie viele Veranstaltungen sind zusammengekommen? 135 Veranstaltungen im Bereich Bilder,- Foto- und Kunstausstellungen, Konzerte, Kabarett, Lesungen und Buchvorstellungen, Darbietungen in fränkischer Mundart, Kindertheater wurden bisher organisiert.

Welche Veranstaltungen stehen demnächst noch an? Auftritt des Gospel Express im Park der Baumschule Schlierf (13. Juli), ein Vortrag mit Bilderausstellung der Burghaslacherin Teresa Rasa-Klein zu den Wurzeln ihrer Vorfahren aus Mikronesien (11. Oktober), die Aufführung des Dürrenmatt-Stücks "Besuch der alten Dame" (8. November). red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren