Kronach
Angebot

Von der Suppe bis zum Burgerbuffet - alles vegan!

"Taschi's Mittagessen" im Struwwelpeter ist seit über 15 Jahren eine Institution in Kronach. Jeden Dienstag und Donnerstag gibt es ein selbst gekochtes Mittagessen zum günstigen Preis. Bereits bislang...
Artikel drucken Artikel einbetten
Natascha "Taschi" Christmann ist für die veganen Gerichte zuständig. Foto: Heike Schülein
Natascha "Taschi" Christmann ist für die veganen Gerichte zuständig. Foto: Heike Schülein

"Taschi's Mittagessen" im Struwwelpeter ist seit über 15 Jahren eine Institution in Kronach. Jeden Dienstag und Donnerstag gibt es ein selbst gekochtes Mittagessen zum günstigen Preis. Bereits bislang wurde zu jedem Gericht auch eine vegetarische Variante angeboten. Seit September sind alle Speisen ausschließlich vegan - und das aus mehrfachem Grund.

"Wir wollen damit einen kleinen Beitrag für unsere Umwelt leisten", erklärt Natascha "Taschi" Christmann, seit 18 Jahren mit Leib und Seele Köchin. In diesen Jahren habe sich das Essverhalten sehr verändert - insbesondere in Bezug auf vegetarisches und nunmehr auch veganes Essen. In den vergangenen fünf, sechs Jahren gehe der Trend stark in Richtung vegan. So koche schon seit Anfang 2012 eine Gruppe ehrenamtlicher Jugendlicher im Struwwel zwei Mal monatlich vegane Gerichte.

Nun geht man einen Schritt weiter. "Wer vegan isst, dem mangelt es an nichts. Es wird auch weiterhin im Struwwel ein vielfältiges Angebot an super leckeren, gesunden Gerichten geben", betont die Köchin. Glücklicherweise gebe es mittlerweile ein großes Angebot an veganen Lebensmitteln. So finden sich auf dem Speiseplan durchaus auch Schnitzel, Döner, Gulasch und Hacksteaks - alles vegan, versteht sich. "Das schmeckt alles sehr gut. Unsere Mittagstischler bestätigen uns immer wieder, dass sie keinen Unterschied merken", freut sich "Taschi".

Ein weiterer Grund für den Umstieg sei die steigende Anzahl von Allergien. So gibt es auch im Struwwel eine Zutatenliste der Gerichte - oder man kann natürlich auch fragen.

Die Zutaten für die Gerichte stammen von regionalen Anbietern nach dem Prinzip der kurzen Wege. Bei alledem gehe es nicht um den erhobenen Zeigefinger, sondern um mehr Bewusstsein und Wertschätzung für unsere Nahrungsmittel. "Ich esse auch gerne mal Fleisch, aber halt nicht jeden Tag", verrät "Taschi".

Das Mittagessen gibt es jeden Dienstag und Donnerstag von 12 bis 14 Uhr. Das Essen kostet drei Euro für Schüler, für Nicht-Schüler vier Euro. Zu jeder Hauptspeise gehört ein Nachtisch oder Salat. Es gibt auch einen Treuepass. Nach dem neunten Essen gibt es eines gratis. Ein Drei-Monats-Plan, wonach sich die Essensgäste richten können, findet sich auf der Homepage des Struwwelpeters (https://struwwelpeters.de) sowie im Flyer, der an der Theke aufliegt. Etwas größere Gruppen sollten sich anmelden. Alle Gerichte können auch - gegen ein Pfand - im umweltfreundlichen und wieder verwertbaren Glasbehälter mitgenommen und danach wieder vorbeigebracht werden. hs

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren