Königsberg in Bayern
Abschied

Von Berufung in Ruhestand

Nach 24 Jahren Tätigkeit als Kindergartenleiterin und später als Leiterin des Schülerhorts wurde Gerda Benkert am Sonntag im Rahmen eines Gottesdienstes in den Ruhestand verabschiedet. Pfarrer Peter H...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gerda Benkert
Gerda Benkert

Nach 24 Jahren Tätigkeit als Kindergartenleiterin und später als Leiterin des Schülerhorts wurde Gerda Benkert am Sonntag im Rahmen eines Gottesdienstes in den Ruhestand verabschiedet.

Pfarrer Peter Hohlweg würdigte Benkert als eine Erzieherin im evangelischen Kindergarten, für die das Wohl der Kinder im Mittelpunkt stand. Dritter Bürgermeister Alexander Faust sagte, dass Benkert ihre Aufgaben nicht nur als Pflichterfüllung sah, sondern dass es für sie eine Berufung war, die sie gerne tat und sie mit Freude erfüllte. Er lobte ihr Verantwortungsgefühl.

Benkert begann ihre Laufbahn als Kinderpflegerin im Kindergarten Hofheim. Nebenbei machte sie ihre Ausbildung zur Erzieherin und wollte nach eigener Aussage die Leitung nur einmal für ein Jahr ausprobieren. Daraus wurden 24 Jahre, in denen es galt, 150 Kinder in Regelgruppen zu betreuen. Es kamen Krippenplätze hinzu.

Da die Zahl der Kindergartenkinder abnahm, wurde die Hausaufgabenbetreuung der Schulkinder am Nachmittag übernommen. Daraus entstand die Hortarbeit, eine Nachmittagsbetreuung für Schulkinder: Damals die erste im Landkreis, die in einem Kindergarten angeboten worden ist. Im Jahr 2013 wurde eine Generalsanierung ausgeführt mit neuem Mobiliar und Spielzeug.

Insgesamt arbeitete Benkert 45 Jahre in ihrem Beruf. Nun freut sie sich, dass sie nicht mehr um 5.30 Uhr aufstehen muss und Urlaub außerhalb der Ferienzeiten machen kann. Die Kindergartenkinder sangen ihrer Leiterin während des Gottesdienstes ein Abschiedslied und überreichten ihr Geschenke. mas

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren