Geiselwind
Autobahn

Volltrunken am Steuer

Der total betrunkene Fahrer eines Kleintransporters hat auf der A 3 am Sonntagabend mehrere Warnbaken am Beginn der Baustelle bei Geiselwind beschädigt. Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro entstand...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der total betrunkene Fahrer eines Kleintransporters hat auf der A 3 am Sonntagabend mehrere Warnbaken am Beginn der Baustelle bei Geiselwind beschädigt. Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro entstand. Der Führerschein des Manns wurde sichergestellt.
Gegen 19.40 Uhr fuhr der 35-jährige Osteuropäer in Richtung Nürnberg. Etwa drei Kilometer vor der Anschlussstelle Geiselwind touchierte er zwei Warnbaken und schleuderte sie auf die Fahrbahn. Dann streifte er mit seinem in Polen zugelassenen Peugeot-Transporter die Betonabgrenzung und blieb schließlich nach 400 Metern mit Motorschaden liegen. Eine 25 Jahre alte Kleinwagenfahrerin fuhr über abgesprengte Teile. Ihr Fahrzeug wurde dabei leicht beschädigt.
Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten beim 35-Jährigen Alkoholgeruch fest. Ein Test ergab 2,58 Promille. Da der Mann keinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er mehrere Tausend Euro Sicherheitsleistung hinterlegen. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren