Vogtendorf
Eigeninitiative

Vogtendorfer bringen Teich in der Ortsmitte auf Vordermann

Gemeinschaft macht stark. Nach diesem Motto leben und handeln die Vogtendorfer. Sie sind eine eingeschworene Truppe, die auf Eigeninitiative setzt. Das bewiesen sie nun einmal mehr, indem sie ihren Do...
Artikel drucken Artikel einbetten
Schöner geworden ist der Dorfteich Vogtendorf. Die Bewohner des kleinen Ortes, der jeweils zur Hälfte zu Stadtsteinach und Guttenberg gehört, haben kräftig zugelangt und das Ufer mit Wasserbausteinen gesichert. Zudem arbeitete man an der kleinen Insel, auf der das Entenhäuschen steht. Finanziert wurden die Ausgaben mit Eigenmitteln, die aus dem Dorffest 2017 stammen.  Foto: privat
Schöner geworden ist der Dorfteich Vogtendorf. Die Bewohner des kleinen Ortes, der jeweils zur Hälfte zu Stadtsteinach und Guttenberg gehört, haben kräftig zugelangt und das Ufer mit Wasserbausteinen gesichert. Zudem arbeitete man an der kleinen Insel, auf der das Entenhäuschen steht. Finanziert wurden die Ausgaben mit Eigenmitteln, die aus dem Dorffest 2017 stammen. Foto: privat

Gemeinschaft macht stark. Nach diesem Motto leben und handeln die Vogtendorfer. Sie sind eine eingeschworene Truppe, die auf Eigeninitiative setzt. Das bewiesen sie nun einmal mehr, indem sie ihren Dorfteich sanierten.

Die Bewohner des kleinen Dorfes im Frankenwald packen gerne selber an. So richteten sie nun ihren idyllisch gelegenen Dorfteich in der Ortsmitte her. Mit Wasserbausteinen der Hartsteinwerke Schicker sicherten sie die Uferbereiche der Anlage. Da krempelten fast wieder alle Einwohner die Ärmel hoch, um die Aktion über die Bühne zu bringen.

Unterstützung erhielten die Freiwilligen von Alex Korkisch aus Stadtsteinach, der mit einem Bagger angerückt war. Mit dem schweren Gerät wurden die massigen Brocken passgenau an Ort und Stelle platziert. Auch ein Gabelstapler kam zum Einsatz. Doch damit nicht genug. Teil der Gesamtmaßnahme war es auch, das Fundament des Entenhäuschens in der Mitte des Gewässers anzuheben. Auch das erledigte man selbst. Finanziert wurde die Maßnahme mit dem Erlös des Dorffestes 2017, das zu einem großen Erfolg wurde.

Heuer will man die Reihe dieser in zweijährigem Turnus stattfindenden Feier fortsetzen. Am 1. und 2. Juni stößt man wieder gemeinsam an und verbringt einige Stunden in gelöster Stimmung.

Musik und Kulinarisches

Wer die Vogtendorfer kennt, der weiß, dass sie sich nicht lumpen lassen. Es gibt eigens hergestellte Brotzeitplatten mit deftigen fränkischen Köstlichkeiten. Der Auftakt findet schon am Samstagabend mit Alleinunterhalter Hansi Hümmer statt, auch die Jagdhornbläser geben Kostproben ihres Könnens.

Am Sonntag sind die Gäste um 10 Uhr zu einem ökumenischen Gottesdienst eingeladen. Nachmittags gibt es eine reich ausgestattete Kaffeetafel mit Kuchen und Gebäck. Für gute Stimmung sorgt der bewährte "Frankenwald-Toni". red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren