Lauenstein
Exkursion

Vogelstimmen faszinieren am Lauensteiner Märchenpfad

Auf Einladung des Fördervereins für das Jugendwaldheim Lauenstein fand erneut ein Vogelstimmenlehrgang statt, der seine neun Teilnehmer faszinierte. Eine theoretische Einstimmung mit dem Vogelstimmene...
Artikel drucken Artikel einbetten
Um die diversen Vogelarten zu sehen, benötigt man ein Fernglas wie hier beim Vogelstimmenkurs in Lauenstein. Foto: K.-H. Hofmann
Um die diversen Vogelarten zu sehen, benötigt man ein Fernglas wie hier beim Vogelstimmenkurs in Lauenstein. Foto: K.-H. Hofmann

Auf Einladung des Fördervereins für das Jugendwaldheim Lauenstein fand erneut ein Vogelstimmenlehrgang statt, der seine neun Teilnehmer faszinierte. Eine theoretische Einstimmung mit dem Vogelstimmenexperten Karl Rahm präsentierte Vogelstimmen vom Band, wobei der Vogelstimme nexperte Tricks und Tipps weitergab, wie man Vogelstimmen im Konzert in freier Natur auseinanderhalten und der Vogelart zuordnen kann.

In den frühen Morgenstunden des nächsten Tags fanden sich elf Interessenten zum Praxislehrgang ein. Die Organisation hatte Försterin Melanie Schwarzmeier übernommen.

Entlang des Lauensteiner Märchenpfads wanderten alle leise durch den Wald in der Erwartung eines einzigartigen Vogelstimmenkonzerts: Zaunkönig, Buchfink, Singdrossel sowie einige Meisen ließen ihren Gesang ertönen. Obwohl ein schwarzer Kater die Gruppe als Gast begleitete, ließen sich die Singvögel vom Vierbeiner nicht mehr stören als von den 14 Zweibeinern mit Ferngläsern.

Faszination kam auf, als der Zaunkönig und die Mönchsgrasmücke - angelockt durch den Konkurrenzgesang vom Tonband - relativ nahe an die Gruppe herankamen, so konnten die überraschten Teilnehmer sogar ohne Fernglas die singenden Waldbewohner gut beobachten.

Die Wanderung von circa zwei Kilometern Länge führte durch abwechslungsreiche Lebensräume. Das Wintergoldhähnchen (kleinster Vogel Europas mit vier bis sechs Gramm Körpergewicht) belohnte die Teilnehmer mit einer Klettervorführung für ihre Ausdauer. Nach circa drei Stunden stärkte sich die Gruppe nach der Exkursion mit einem Frühstück am Schafstall. Der Teilnehmerbeitrag unterstützt die Arbeit des Jugendwaldheims Lauenstein, das zur Bayerischen Forstverwaltung gehört. eh

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren