Wildensorg
fussball

Vitzthum-Premiere in Kasendorf: DJK Bamberg will eine Runde weiter

Spiel eins nach der Ära Mario Bail führt den Bayernligisten DJK Bamberg in der ersten Runde des Toto-Verbands-Pokals Bayern am heutigen Mittwoch (19 Uhr) zum Bezirksligisten SSV Kasendorf. Erstmals wi...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rolf Vitzthum  Foto: sportpress
Rolf Vitzthum Foto: sportpress

Spiel eins nach der Ära Mario Bail führt den Bayernligisten DJK Bamberg in der ersten Runde des Toto-Verbands-Pokals Bayern am heutigen Mittwoch (19 Uhr) zum Bezirksligisten SSV Kasendorf. Erstmals wird das Team von Rolf Vitzthum betreut. Dem 51-Jährigen steht bis auf Manuel Hümmer (Armfraktur) der gleiche Kader zur Verfügung, mit dem die Wildensorger im Heimspiel gegen Kahl 0:2 unterlagen.

Die Mechanismen im Fußballsport griffen auch auf der Rudi-Ziegler-Sportanlage. Mit der Trennung von Bail versucht der Klub einen Impuls zu setzen. Nach vier Pleiten in Folge ohne eigenen Torerfolg sahen sich die Verantwortlichen um Holger Denzler zum Handeln gezwungen. "Es war für mich das Schwierigste, was ich bisher übermitteln musste, zumal sich Mario verständlicherweise persönlich angegriffen fühlte. Ich denke, er stieß jüngst an seine Grenze und realisierte dies nicht. Er hat tolle Arbeit geleistet", erklärte der 43-jährige sportliche Leiter.

Vitzthum soll Blockade lösen

Von dessen Nachfolger, der zunächst bis Saisonende übernimmt, ist Denzler überzeugt, dass er den Bock umstoßen kann: "Rolf hat ein paar gute Ansätze im Hinterkopf. Er muss die Bremse lösen. Die Mannschaft braucht diesen neuen Impuls." Die Vorzeichen für Vitzthums Einstand stehen gut. Der gastgebende SSV feierte in der Bezirksliga Oberfranken Ost am Sonntag nach zwei Niederlagen seinen zweiten Saisonsieg beim SV Waischenfeld (3:0) und belegt derzeit wie zum Abschluss der Vorsaison den siebten Rang.

Spielstarkes Team

Dessen Coach heißt seit mehr als zweieinhalb Jahren Christoph Wächter, der früher als Torhüter Bayernliga- und Regionalligaerfahrung (Jahn Forchheim, ASVHollfeld, SpVgg Bayreuth und Greuther Fürth) sammelte. Der erst 29-Jährige setzt seit dem Landesligaabstieg 2017 auf ein spielstarkes Team mit einem Durchschnittsalter von 26 Jahren. Co-Trainer Timo Jahrsdörfer, Michael Fuchs, Tobias Geldner und Dominik Schorn bringen höherklassige Erfahrung mit. Auch Torhüter Dejan Cukaric stellte seine Qualität auf gehobenem Niveau unter Beweis. Im Bernhard-Münch-Stadion ist Kasendorf durchaus in der Lage, einem Bayernligisten gefährlich zu werden.

Doch die Bamberger sehnen das Erfolgserlebnis herbei und wollen bei dem unterklassigen Kontrahenten Selbstvertrauen für das folgende Ligaheimspiel gegen die SpVgg Bayern Hof tanken. Ihr Ex-Coach drückt ihnen definitiv die Daumen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren