Haundorf
Landschaftspflege

Vierbeinige Rasenmäher im Einsatz

Ab dem heutigen Samstag wird auf einer städtischen Ausgleichsfläche südlich des Herzogenauracher Ortsteils Haundorf (Auf der Flur "In der Breite") eine Herde mit 50 Ziegen und 100 Schafen weiden. Das ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Ab dem heutigen Samstag wird auf einer städtischen Ausgleichsfläche südlich des Herzogenauracher Ortsteils Haundorf (Auf der Flur "In der Breite") eine Herde mit 50 Ziegen und 100 Schafen weiden. Das teilt der Landschaftspflegeverband Mittelfranken mit.

Durch den Verbiss der dort wachsenden Gehölze soll die Fläche dauerhaft offengehalten und ein Lebensraum für viele wertvolle Pflanzen und seltene Tierarten entwickelt werden. Die Ziegen und Schafe wirken wie ein natürlicher Rasenmäher und sind viel schonender als eine maschinelle Mahd, so die Erklärung des Landschaftspflegeverbands. Denn die vielen Insekten und Kleintiere, die im Gras Nahrung und Unterschlupf suchen, erhalten dadurch ausreichend Zeit zu flüchten.

Hunde sollen angeleint werden

Damit auch die Ziegen und Schafe in Ruhe ihre Arbeit leisten können, wird gebeten, im Umfeld der Weidefläche Hunde unbedingt an die Leine zu nehmen und das Grundstück nicht zu betreten. Auch wenn die Weide mit einem Elektrozaun abgesichert ist, können die aufgescheuchten Tiere ausbrechen und zur Gefahr für den angrenzenden Straßenverkehr werden. Die Herde wird etwa zwei Wochen in dem Biotop bleiben. Der Schäfer wird täglich nach dem Rechten sehen und die Tiere mit ausreichend Trinkwasser versorgen, heißt es in der Pressemitteilung abschließend. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren