Herlas
herlas.infranken.de 

Vier neue Ehrenmitglieder

Hohe Ehrungen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Siedlergemeinschaft Herlas im evangelischen Gemeinderaum. Vorsitzender Albrecht Aldinger konnt...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vier Gründungsmitglieder der Siedlergemeinschaft Herlas ernannte Vorsitzender Albrecht Aldinger (rechts) zu Ehrenmitgliedern. Im Bild (weiter nach links) Wilhelm Gack, Günther Weber (in Vertretung seines Vaters Heinz), Dieter Fritsch, Hans Stenglein sowie Stadt- und Kreisrat Simon Moritz Foto: privat
Vier Gründungsmitglieder der Siedlergemeinschaft Herlas ernannte Vorsitzender Albrecht Aldinger (rechts) zu Ehrenmitgliedern. Im Bild (weiter nach links) Wilhelm Gack, Günther Weber (in Vertretung seines Vaters Heinz), Dieter Fritsch, Hans Stenglein sowie Stadt- und Kreisrat Simon Moritz Foto: privat
Hohe Ehrungen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Siedlergemeinschaft Herlas im evangelischen Gemeinderaum. Vorsitzender Albrecht Aldinger konnte mit Dieter Fritsch, Wilhelm Gack, Hans Stenglein und Heinz Weber gleich vier Gründungsmitglieder zu Ehrenmitgliedern ernennen.
Zuvor hatte Aldinger die Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren lassen. Er erinnerte an den Ausflug im Dezember zum "Kugelmarkt" nach Lauscha. Das sei auf sehr große Resonanz gestoßen, so dass sogar in die Garage des Siedlerheims umgezogen werden musste. Ebenso beliebt sei wieder das Brotbacken mit Verkauf gewesen. Aldinger bot dem "Hausherrn" im Gemeindesaal, Pfarrer Jürgen Rix, an, wieder mit den Konfirmanden der Kirchengemeinde das gemeinsame Pizzabacken im historischen Steinbackofen zu organisieren. Besonderen Dank richtete er an alle, die zum Gelingen des Erntedankgottesdienstes auf dem Gelände des Siedlerheims beigetragen hatten.
Kassier Franz-Josef Kraus gab den Kassenbericht zur Kenntnis. Kassenprüfer Thomas Knoll bescheinigte ihm eine einwandfreie Buchführung.
Große Begeisterung löste ein Vortrag von Erich Olbrich über das "alte Kulmbach" aus, welcher mit zahlreichen Aufnahmen überwiegend aus den 1930er bis 1950er Jahren gespickt war und bei vielen Anwesenden zahlreiche Jugenderinnerungen auslöste. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren