Kronach

Vielversprechender Auftakt

Der Klarinettist Seraphin Maurice Lutz und die Pianistin Clara Isabella Siegle bestreiten als Duo "ClariPhin" das Eröffnungskonzert des VHS-Musikringes am 11. Oktober.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seraphin Maurice Lutz und Clara Siegle haben schon viele Preise eingeheimst Foto: PR
Seraphin Maurice Lutz und Clara Siegle haben schon viele Preise eingeheimst Foto: PR

"Klassik erleben!" heißt es wieder beim Musikring der VHS. Am Freitag, 11. Oktober, um 19.30 Uhr findet das Eröffnungskonzert der neuen Saison statt. Zu Gast im Kreiskulturraum sind die beiden jungen und äußerst vielversprechenden Musiker des Duos "ClariPhin".

Der Klarinettist Seraphin Maurice Lutz, 1998 in Bamberg geboren und aus einer musikalischen Familie stammend, studiert an der Universität der Künste in Berlin Klarinette und als zweites Hauptfach Klavier an der Musikhochschule Würzburg. Er ist mehrfacher 1. Preisträger u.a. beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, "Concertino Prag", in Markneukirchen und New York. Solistisch spielte er u.a. mit den Hofer Symphonikern, den Bad Reichenhaller Philharmonikern und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Prag. Er konzertierte als Solist in renommierten Konzertsälen wie dem "Rudolfinum" in Prag sowie in der Carnegie Hall in New York. Im September trat er die Stelle (Zeitvertrag) an der 1. Solo-Klarinette am Staatsorchester in Kassel an.

Internationale Auftritte

Die als "Young Steinway Artist" ausgezeichnete Pianistin Clara Isabella Siegle (geb. 2000) studiert an der Royal Academy of Music in London sowie an der Musikhochschule München. Seit 2018 ist sie u.a. Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und der Jütting-Stiftung. Sie erzielte nationale und internationale Wettbewerbserfolge, u.a. beim Klavierwettbewerb für junge Pianisten in Ettlingen, beim "Internationalen Robert Schumann Klavierwettbewerb" und beim internationalen MozARTe Klavierwettbewerb. Clara Siegle trat u.a. in China, Dänemark, Irland, Italien und den Niederlanden auf. Nach Aufführungen der Klavierkonzerte von Tchaikovsky und Grieg sowie des Tripelkonzertes von Beethoven wird sie im November mit dem Klavierkonzert von Clara Schumann im Münchner Herkulessaal zu hören sein.

Nachdem sich die beiden Musiker auf zahlreichen Wettbewerben begegneten, treten sie nun gemeinsam als Duo "ClariPhin" auf. Bereits im vorigen Jahr machte das junge Duo auf sich aufmerksam, als es auf Anhieb in die Yehudi-Menuhin- Stiftung aufgenommen wurde.

Das Kronacher Programm beginnt mit Robert Schumanns Fantasiestücken op. 73 für Klarinette und Klavier. Desweiteren erklingen die Vier Stücke op. 5 von Alban Berg. Vor der Pause wird mit Carl Maria von Webers "Grand Duo Concertant" der Bogen zurück zur Romantik geschlagen.

Debussy zum Abschluss

Danach folgen Lutoslawskis "Tanzpräludien", das Präludium Nr. 4 und Jörg Widmanns "Fünf Bruchstücke für Klarinette und Klavier". Abschließend erklingt die Première Rhapsodie von Claude Debussy.

Eintrittskarten zu diesem Kammermusik-Abend sind im Vorverkauf zum Preis von 16 Euro (ermäßigt 8 Euro) in der Musikschule Kronach (Kulmbacher Str. 44, Tel. 09261-91314) sowie an der Abendkasse erhältlich. Für Schüler und Studenten ist der Eintritt auch in dieser Saison frei.

Für alle vier Konzerte kann ein Abonnement zum Gesamtpreis von 49 Euro (ermäßigt 25 Euro) erworben werden. Auskünfte zum Abo erteilt die VHS Kronach, Tel. 09261/606012, E-Mail info@vhs-kronach.de. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren