Bad Kissingen
badkissingen.inFranken.de  Klinikgruppe Heiligenfeld spendet 21 400 Euro.

Viele Projekte unterstützt

Die Klinikgruppe Heiligenfeld spendet in diesem Jahr im Rahmen einer Weihnachtsspende insgesamt 21 400 Euro für gemeinnützige Projekte. Neben Projekten in den Regionen Bad Kissingen, Main-Spessart, Rh...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Klinikgruppe Heiligenfeld spendet in diesem Jahr im Rahmen einer Weihnachtsspende insgesamt 21 400 Euro für gemeinnützige Projekte.

Neben Projekten in den Regionen Bad Kissingen, Main-Spessart, Rhön-Grabfeld, Uffenheim, Waldmünchen und Bad Grönenbach, ist erstmals auch Berlin vertreten.

7400 Euro fließen in sieben Projekte rund um die Heiligenfeld Kliniken Bad Kissingen, 4000 Euro in vier Projekte der Klinik in Bad Grönenbach.

Außerdem gehen 3000 Euro an drei Projekte der Heiligenfeld Klinik Uffenheim, 3000 Euro für drei Projekte nach Waldmünchen und 4000 Euro für vier Projekte nach Berlin.

Während einer feierlichen Veranstaltung in der Parkklinik Heiligenfeld in Bad Kissingen überreichten Dr. Joachim Galuska und Michael Lang (beide Geschäftsführer der Heiligenfeld GmbH) die Spendenschecks an die vier mit dem größten Betrag unterstützten Organisationen aus der Region Bad Kissingen. Diese sind der Verein Herzkind e.V. mit 2000 Euro, das Kinderhospitz Sternenzeit in Marktheidenfeld mit 1500 Euro, die Stiftung Sicherheit im Skisport in Waldberg mit 1000 Euro und das Antonia-Werr-Zentrum, Kloster St. Ludwig in Kolitzheim

mit 1000 Euro. Der Verein Herzkind e.V. wird das Geld für das Projekt "Ein Herz für Rene" verwenden. Rene aus Fuchsstadt ist zwingend auf neues Herz angewiesen. Die 2000 Euro sollen Rene und seine Mutter beim Umzug nach Spanien unterstützen. Dort sind die Chancen auf ein Spenderherz größer als in Deutschland.

Das Kinderhospitz Sternenzeit wird das Geld zum Aufbau einer Hausbibliothek nutzen. Auf der Liste ganz oben steht Fachliteratur zu den Themen Trauer, Tod, Krankheit und Behinderung.

Die Stiftung Sicherheit im Skisport wird das Geld für eine Skifreizeit für geistig oder körperlich beeinträchtigte Kinder und Jugendliche verwenden. Das Antonia-Werr-Zentrum, Kloster St. Ludwig, heilpädagogisch-therapeutische Einrichtung für Mädchen und Frauen, wird mit der Zuwendung einen Trauma-pädagogischen-Workshop ausrichten.

Wie bereits in den vergangenen Jahren haben Mitarbeiter der Klinikgruppe Heiligenfeld im Vorfeld eine Patenschaft für Projekte übernommen, die sie dann in einer Mitarbeiterversammlung vorstellten. Alle Mitarbeiter durften dann über ihre Favoriten abstimmen. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren