Laden...
Lichtenfels

Viele bieten duale Studiengänge an

Zum elften Mal konnten Schüler direkt mit Firmen- und Behördenvertretern in Kontakt treten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Drei Schüler der 11. Klasse des Meranier-Gymnasiums ließen sich von Erdem Demirezen (links) von der Einstellungsberatung der Polizei Coburg über die beruflichen Möglichkeiten bei der Polizei aufklären. Fotos: Alfred Thieret
Drei Schüler der 11. Klasse des Meranier-Gymnasiums ließen sich von Erdem Demirezen (links) von der Einstellungsberatung der Polizei Coburg über die beruflichen Möglichkeiten bei der Polizei aufklären. Fotos: Alfred Thieret
+2 Bilder

Bei der 11. Studien- und Berufsbörse am Meranier-Gymnasium konnten sich die Schüler einerseits bei den Mitarbeitern einer ganzen Reihe von Hochschulen über die Studienmöglichkeiten und andererseits bei namhaften Firmen über ihre Berufschancen informieren, auch wenn einige Unternehmen kurzfristig abgesagt hatten.

Bildung und gymnasiale Bildung im Besonderen würden zunächst einen Wert in sich besitzen und seien nicht rein funktional im Hinblick auf eine spätere Berufsausübung hin ausgerichtet, dennoch strebe echte Bildung immer auch nach Verwirklichung, betonte Studiendirektor Hubert Gehrlich bei seiner Begrüßung.

Interesse an Concept Laser

Die meisten Firmen hatten in der Turnhalle, in der Aula und im Durchgang zum Neubau ihre Informationsstände aufgebaut, die bald von zahlreichen Schülern umlagert waren. Groß war der Andrang bei den bekannten Firmen, vor allem im technischen Bereich. Bei fast allen Firmen sind mittlerweile duale Studiengänge möglich, die bei den jungen Leuten auf großes Interesse stießen. Groß war natürlich das Interesse an der aufstrebenden innovativen Firma Concept Laser, die mittlerweile ihre komplette Fertigung von Schney in den riesigen Neubau im Seubelsdorfer Industriegebiet verlagert hat. Der Schwerpunkt liegt hier vor allem auf der Ausbildung akademischer Fachkräfte im Bereich technischer Ingenieurberufe. So ist beispielsweise ein duales Studium für Maschinenbau möglich.

Interessant für die Schüler waren die angebotenen Praktika und Werkstudententätigkeiten. Viele Möglichkeiten für Ausbildungsberufe wie Chemielaboranten, Industriekaufleute oder technische Produktdesigner sowie duale Studiengänge bietet auch die innovative Firma Rösler Oberflächentechnik. So ließen sich Lilli Freiburg und Jule Wagner vom Meranier-Gymnasium von der Ausbildungsleiterin Anja Süppel über das duale Studium Wirtschaftsinformatik informieren. Die Firma Hofmann-Ihr Möglichmacher präsentierte einen 3D-Kunststoffdrucker, der verschiedene Modelle fertigte, während Hofmann-Ihr Impulsgeber ein Azubi-Projekt, ein Schachspiel aus Messing- und Aluminiumfiguren, zeigte. Beide Firmen stellen vor allem Feinwerkmechaniker ein. Am Stand des Versandhauses Baur konnten sich die Schüler über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in kaufmännischen, technischen, logistischen und IT-Berufen sowie dualen Studiengängen informieren. Besonders gefragt sich die Ausbildungsberufe Kaufleute im E-Commerce, für Marketingkommunikation und Büromanagement sowie Fachkräfte für Lagerlogistik.

Gute Aussichten bei der Polizei

Sehr gut sind die Berufsaussichten bei der bayerischen Polizei, bei der Bundeswehr und beim Zoll, dementsprechend waren auch die Stände sehr umlagert. So bietet die Bundeswehr den Schülern eine Vielzahl von Ausbildungsberufen, aber auch zahlreiche Studiengänge an den beiden Bundeswehrhochschulen in München und Hamburg an, währen bei Polizei und Zoll vor allem Laufbahnen im mittleren und gehobenen Dienst möglich sind.

Aber auch an den Ständen des Finanzamtes, Landratsamtes und Amtsgerichts fanden sich viele Schüler ein. Am Stand von Regiomed konnte man Informationen über das Medizinstudium an der Medical School in Split und über die Krankenpflegeschule erhalten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren