Westheim bei Haßfurt

Viel Kunst und Krempel

Sachen auf die Deponie bringen? Nein. Die Westheimer laden zum Hofflohmarkt ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild

Eine Premiere findet am Sonntag, 15. September, für den Knetzgauer Gemeindeteil Westheim statt. Dann öffnen Privatleute zum ersten Tag des offenen Hofflohmarkts. Ob das große Sanierungsprojekt Gemeinschaftshaus "Schwarzer Adler" die Westheimer so eint und motiviert? Ist es das Geld der EU, das in den kleinen Gemeindeteil fließt? Auf jeden Fall ist es ein großes Gemeinschaftsgefühl, das sich unter den Westheimern entwickelt hat: Zum ersten Mal öffnen private Haushalte von 9 bis 16 Uhr ihre Pforten. Statt alte Haushaltsgerätschaften wegzuwerfen, will man Nachhaltigkeit. Die Beteiligung der Westheimer ist groß. 50 Hausbesitzer haben sich spontan bereiterklärt, in ihren Höfen, sei es quer durchs Altdorf oder im Siedlungsgebiet, ein Sammelsurium an Haushaltswaren, Kleidung, Spielsachen über Krempel und Dachbodenfunde bis hin zu Raritäten zum Kauf anzubieten. Historische Wagen können in einer der Höfe bestaunt werden. Die Idee hatte Hannes Betz vom Westheimer Künstlertreff mit Fred Meyer und Toni Voit geboren, um der Wegwerfgesellschaft entgegenzutreten. Beim offenen Treff in der Dorfmitte an der Eschenauer Straße und in einigen Höfen wird für das leibliche Wohl gesorgt. cr/kra

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren