Marktschorgast

Viel Geld für den Städtebau

Der Markt Marktschorgast kommt im Jahr 2019 dennoch ohne die Aufnahme neuer Schulden aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Revitalisierung des gemeindlichen Anwesens Bahnhofstraße 25 ist die größte Investitionsmaßnahme der Marktgemeinde Marktschorgast in diesem Jahr. Im ehemaligen Wasserhaus der Bahn entstehen zwei Wohnungen.  Foto: Werner Reißaus
Die Revitalisierung des gemeindlichen Anwesens Bahnhofstraße 25 ist die größte Investitionsmaßnahme der Marktgemeinde Marktschorgast in diesem Jahr. Im ehemaligen Wasserhaus der Bahn entstehen zwei Wohnungen. Foto: Werner Reißaus

Es ist ungewöhnlich, dass ein Kämmerer einen Gemeindehaushalt erst im letzten Quartal vorlegt und dann auch noch Lob von allen Fraktionen erhält. Der Grund: Christian Popp hatte einige Monate lang die Arbeit des erkrankten Marktschorgaster Geschäftsleiters mit übernehmen müssen.

Der Haushalt 2019 schließt in Einnahmen und Ausgaben mit 5,703 Millionen Euro ab. Während der Verwaltungshaushalt mit 3,674 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr relativ konstant geblieben ist, verbucht der Vermögensteil mit 2,028 Millionen Euro eine Steigerung von 63,76 Prozent gegenüber 2018. Bürgermeister Hans Tischhöfer (FW) begründete dies vor allem mit den beabsichtigten Städtebaumaßnahmen, die allein 839 000 Euro ausmachen.

Hebesätze unverändert

Ausführlich erläuterte Tischhöfer die Einzelpläne des Verwaltungshaushalts. Unverändert bleiben mit 320 Punkten die Hebesätze der Grundsteuer und Gewerbesteuer. Erfreulich sei, dass die Mindestzuführung zum Vermögenshaushalt mit 405 502 Euro klar überschritten werde.

In ihren Statements machten die Sprecher der Fraktionen von CSU (Marc Benker), Freien Wählern (Ottmar Popp) und SPD (Nikolaus Ott) deutlich, dass der Haushalt 2019 von großen städtebaulichen Maßnahmen geprägt ist.

"Ich denke, das ist ein gutes Zeichen, weil wir damit auch zeigen, dass wir investieren", meinte Marc Benker.

Keine neuen Darlehen

"Besonders hervorzuheben ist, dass zum Haushaltsausgleich keine Darlehensaufnahme erforderlich ist und der Schuldenstand eine erfreuliche Entwicklung genommen hat", verdeutlichte Ottmar Popp.

Und Zweiter Bürgermeister Nikolaus Ott hob hervor, dass man trotz der Sparsamkeit viel Geld investiere und mit dem Abbau der Verschuldung auch eine Konsolidierung des Haushalts vornehme. Auch die Maßnahmen im Investitionsprogramm der nächsten Jahre hielt Ott für notwendig.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren