Die Krankenhäuser in der Region hatten am Freitag mehr zu tun als sonst, denn die rutschigen Straßenverhältnisse sorgten für viele Verkehrsunfälle. Besonders schwere Verletzungen sind laut Polizei zum Glück nicht zu beklagen.

Straße komplett blockiert

Mit Verletzungen musste am Freitagmorgen ein 30-jähriger Kleintransporterfahrer durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auf der winterlichen Kreisstraße von Walsdorf in Richtung Tütschengereuth drehten die Reifen des Kleintransporters durch und das Heck brach aus. Beim Versuch gegenzulenken fuhr der Kleintransporter gegen eine kleine Mauer an einem Hang. Das Fahrzeug kippte schließlich um und blockierte die komplette Fahrbahn. Die Feuerwehr aus Walsdorf sicherte die Unfallörtlichkeit während der Unfallaufnahme und Abschleppung des nicht mehr fahrbereiten Kleintransporters ab. Den entstandenen Sachschaden beziffert die Polizei mit ca. 10 000 Euro.

Offensichtlich zu schnell auf schneebedeckter Fahrbahn war am Freitagmorgen eine 20-jährige Autofahrerin im Gewerbegebiet Buttenheim unterwegs. Beim Rechtsabbiegen wurde ihr Renault Clio aus der Kurve getragen und prallte gegen ein Schild auf der dortigen Verkehrsinsel. Die junge Frau blieb unverletzt. Insgesamt entstand ein Unfallschaden von ca. 600 Euro.

Zwischen Teuchatz und Tiefenhöchstadt rutsche am Freitagmorgen ein Fahranfänger mit seinem Pkw, Toyota Yaris, in den Graben. Dabei erlitt der 18-Jährige leichte Verletzungen und musste mit dem Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. An seinem Auto entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro.

Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 22-jähriger Mann, als er auf dem Weg von Köttensdorf Richtung Scheßlitz auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Pkw verlor. Sein Wagen überschlug sich und blieb in einem Feld auf dem Dach liegen. An seinem Auto entstand Totalschaden in Höhe von 2000 Euro.

Ein 24-jähriger Mann verlor zwischen Geisfeld und Leesten auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto und schleuderte in ein Feld, wo der Wagen auf dem Dach liegen blieb. Er konnte sich selbst aus seinem Pkw befreien und blieb unverletzt. An seinem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von 3000 Euro.

Zwischen Leesten und Wernsdorf verlor ein 23-jähriger Fahrer die Kontrolle über seinen Pkw und fuhr in eine Böschung. Mit einer Kopfverletzung musste der junge Mann in ein Krankenhaus gebracht werden. An seinem Audi entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

Bei Gundelsheim kam eine 19-jährige Fahrerin mit ihrem Auto von der Straße ab, als sie auf der schneeglatten Straße die Kontrolle über ihren Pkw verlor. Der Wagen prallte gegen eine Laterne und ein Verkehrszeichen. Die junge Frau blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro.

Mit Roller verunglückt

Ein 71-jähriger Rollerfahrer wurde bei einem Unfall auf Höhe des Baumwipfelpfades bei Ebrach schwer verletzt. Er stürzte mit seinem Roller auf der schneeglatten Straße und erlitt dabei schwerere Verletzungen, so dass er in eine Klinik eingeliefert werden musste. An seinem Roller entstand leichter Sachschaden.

Zwischen Steppach und Pommersfelden kam es aufgrund von Glätte zunächst zu einem Auffahrunfall. Als der 21-jährige Unfallverursacher nach dem Aufprall mit seinem Pkw nach links zog, kollidierte er dort noch mit dem entgegenkommenden Auto einer 33 Jahre alten Frau. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Unfall verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6000 Euro.

Bei Vorra kam eine 25-jährige Frau wegen der Glätte mit ihrem Pkw von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Ihr Golf wurde dabei erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Die Frau blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10 000 Euro.

Ein 29-jähriger Pkw-Fahrer kam zwischen Weichendorf und Merkendorf aufgrund Schneeglätte von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenpfosten. Es entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von 50 Euro.

In den Gegenverkehr rutschte eine 46-jährige Frau bei Merkendorf. Sie kollidierte dort mit dem Pkw eines entgegenkommenden 28 Jahre alten Mannes. An beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von zusammen 8000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Sachschaden in Höhe von 10 000 Euro entstand, als ein 29-jähriger Mann mit seinem BMW bei Litzendorf auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto verlor und in einem Feld landete. Er blieb unverletzt.

Wo steht ein beschädigter Ford?

In einem Fall von Unfallflucht nahe Hirschaid bittet die Polizei um Hinweise. In der Zeit von Freitag auf Samstag kam auf der Strecke zwischen Hirschaid und Strullendorf ein silberfarbener Ford von der Staatsstraße 2244 ab und beschädigte eine Leitplanke, wodurch ein Schaden in Höhe von rund 1000 Euro entstanden ist. Der bislang unbekannte Fahrer kam vermutlich aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse von der Fahrbahn ab und fuhr weiter, ohne den Unfall zu melden. An der Unfallstelle wurden Fahrzeugteile aufgefunden, die auf einen silberfarbenen Ford schließen. Wer hat den Unfall und/oder einen silberfarbenen Ford mit Unfallschaden vorne links bemerkt? Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen. red