Forchheim

Viel alte Bausubstanz

Eine Baustellenbesichtigung ist am Sonntag in der Wiesentstraße in Forchheim möglich. Eine große Herausforderung ist dabei das Dach der alten Scheune.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der "Endreshof" wird zurzeit saniert. Foto: GWS
Der "Endreshof" wird zurzeit saniert. Foto: GWS
+1 Bild

Die GWS-Wohnungsbau- und Sanierungsgesellschaft der Stadt Forchheim lädt in Kooperation mit dem Stadtbauamt und dem Eigentümer interessierte Bürger am Samstag, 25. Mai, um 14 Uhr zur Baustellenbesichtigung unter dem Motto "Ortgang" in die Wiesentstraße 59 ein.

Der "Endreshof" in der Wiesentstraße 59 wurde von einem privaten Investor gekauft und wird zurzeit mit großem Engagement mit dem Ziel saniert, möglichst viel von der alten Bausubstanz, die vom 17. Jahrhundert bis in die 60er Jahren reicht, zu erhalten. Dabei darf dem handwerklichen Fachpersonal während der Bauzeit regelmäßig über die Schulter geschaut werden. Im Rahmen des Themas "Stadtsanierung Forchheim - Scheunenprogramm" sind im zweiten "Ortgang" auf der Baustelle nun die Rohbauarbeiten zu besichtigen. Eine große Herausforderung ist dabei das Dach der alten Scheune, da die Hölzer in schlechtem Zustand sind, das Dach jedoch erhalten bleiben soll.

Studie von 2014

Der erste "Ortgang" hatte zum Thema Abbrucharbeiten stattgefunden. Nach der Studie zum Scheunenviertel im Jahre 2014 sowie der anschließenden Voruntersuchungen und der Erstellung eines Rahmenplanes konnten und können die Entwicklung des Bauvorhabens verfolgt und Lösungsmöglichkeiten in der Bestandssanierung aufgezeigt werden. Der Baustellenbesuch wird durch eine Führung begleitet. Wegen der Baustellensicherung ist während der Führungen den Anweisungen des Personals unbedingt Folge zu leisten. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren