Ebern

VG und Vereine bieten separate Programme

Wer nach dem Ferienprogramm in Ebern googelt, stößt zunächst auf das "integrative Ferienabenteuer" der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Ebern in Zusammenarbeit mit dem Markt Maroldsweisach und der Gemeind...
Artikel drucken Artikel einbetten
Dicht umlagert war gestern der "Schwimmhund" im Eberner Freibad. Klaus Bayersdorfer und seine Helfer boten einen erfrischenden Nachmittag.  Foto: Helmut Will
Dicht umlagert war gestern der "Schwimmhund" im Eberner Freibad. Klaus Bayersdorfer und seine Helfer boten einen erfrischenden Nachmittag. Foto: Helmut Will
Wer nach dem Ferienprogramm in Ebern googelt, stößt zunächst auf das "integrative Ferienabenteuer" der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Ebern in Zusammenarbeit mit dem Markt Maroldsweisach und der Gemeinde Untermerzbach.
Das Angebot führt durch die gesamten Sommerferien und richtet sich an berufstätige Eltern mit Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren, die in Ebern, Rentweinsdorf Pfarrweisach, Maroldsweisach oder Untermerzbach wohnen. Oder aber in Unternehmen beschäftigt sind, die das Programm finanziell unterstützen. Für sie fällt auch der Unkostenbeitrag etwas geringer aus. So geraten Berufstätige in den Ferien nicht in Schwierigkeiten, wenn die Kinder bis zu sieben Wochen beaufsichtigt werden müssen. Organisiert wird das Programm, das auch in den Oster- und Pfingstferien stattfindet, von der Arbeiterwohlfahrt, die qualifiziertes Betreuungspersonal stellt.
Los geht's immer mit einem gemeinsamen Frühstück im neuen Betreuungsgebäude an der Grundschule. Und danach? Die Homepage verspricht ein "spannendes Wundertütenprogramm" mit altersgerechten und abwechslungsreichen Aktivitäten, viel Gelegenheit zum Spielen und zwei größere Aktionen pro Woche. Auch Ausflüge sind dabei. "15 bis 20 Kinder kommen im Durchschnitt jeden Tag", heißt es bei der Verwaltungsgemeinschaft. Manche Kinder sind bis zu vier Wochen dabei. Die Teilnehmerzahlen seien in den letzten Jahren gestiegen. Für diesmal ist die Anmeldefrist bereits abgelaufen.


Angebote der Vereine

Doch wer sich in den Ferien langweilt, erhält in Ebern eine zweite Chance. Hier sind Buchungen für einzelne Veranstaltungen möglich. Erstmalig wird ein Ferienprogramm allein vom Kulturring und seinen Mitgliedsvereinen angeboten, das seit Ferienbeginn auf Hochtouren läuft. Laut Kulturrings-Vorsitzendem Walter Ullrich wurden das Programmheft erneuert, die Abläufe zusammen mit der Stadtbücherei optimiert, und insgesamt alles behutsam überarbeitet. Die Auswahl sei auf 19 Veranstaltungen gewachsen, "Tendenz steigend". Auch die Nachfrage ist beachtlich! Rund 180 Anmeldungen hat es schon gegeben.


Weitgehend ausgebucht"

Es läuft prima", bestätigt Andrea Bols, die Leiterin der Stadtbücherei, die seit 15 Jahren mit dem Ferienprogramm befasst ist. Sie nimmt die Anmeldungen entgegen - noch, denn etliche Veranstaltungen sind schon komplett ausgebucht. Beispielsweise bei ihrem eigenen Angebot, ein "Einhornfest mit Basteln, Spielen und Geschichten", kann es sich nur noch um Stunden handeln, bis auch der letzte Platz vergeben ist. Keine Meldungen sind mehr für den Besuch der Polizei, eine lustige Seefahrt, für das Basteln einer Geldtasche aus Leder und die Malaktion an einem Brückengeländer möglich. Auch die Vogelkastenkontrolle ist ausgebucht.
Gestern zum Beispiel waren Klaus Bayersdorfer von der DLRG-Ortsgruppe und seine Helfer Nicole Fehn, Ines Hufnagel und Christoph Marks voll beschäftigt. Etwa 40 Kinder hatten beim "Spiel ohne Grenzen" im Nichtschwimmerbecken des Freibades ihren Spaß. Bayers-dorfer und sein Team gaben den Kindern Tipps, wie man sich beim Baden richtig verhält und zeigten die Rettung mittels eines Rettungsringes. Der "Hund" im Becken, war stets mit Wasserratten besetzt.
Wer schnell ist, kann sich noch an der historischen Modeschau im Heimatmuseum und einer Reise in die Stadtgeschichte beteiligen. Auch für den Besuch bei der Feuerwehr, eine Fotosafari mit dem Foto-Creativ-Kreis sowie beispielsweise mehrere Spiele-Nachmittage sind noch Plätze frei. Die Programmhefte und die Anmeldezettel liegen in der Stadtbücherei aus. Für Walter Ullrich ist das Angebot "fester Bestandteil der Eberner Ferienkultur" und die Resonanz bestätige, "dass wir hier auf dem richtigen Weg sind, und nächstes Jahr weitere Veranstaltungen anbieten können". eki/hw

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren