Grub am Forst
Haushalt

VG hält sich heuer zurück

Einstimmig verabschiedete die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinden Grub und Niederfüllbach den Haushalt 2018. Er hat ein Gesamtvolumen von 1,64 Millionen Euro. Wenig umfa...
Artikel drucken Artikel einbetten
Einstimmig verabschiedete die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinden Grub und Niederfüllbach den Haushalt 2018. Er hat ein Gesamtvolumen von 1,64 Millionen Euro.
Wenig umfangreich sind die Investitionen mit nur 64 000 Euro betragen, unter anderem für eine neue Telefonalge (16 000 Euro) und die Umsetzung des E-Government-Gesetzes (20 000 Euro).
Die Hauptausgabeposten im Verwaltungshauhalt sind die Personalkosten mit rund 1,1 Million Euro, die Miete für die beiden Rathäuser mit 100 000 Euro und der Verwaltungs- und Betriebsaufwand mit 227 000 Euro. Für die Jugend werden 70 000 Euro ausgegeben und für Schülerbeförderung 48 000 Euro. Die Finanzierung des Verwaltungshaushaltes erfolgt im Wesentlichen durch die Verwaltungsumlagen, für die Grub mit 2835 Einwohnern 724 000 Euro und Niederfüllbach für 1556 Einwohner 398 000 Euro berappen muss.
Das entspricht einer Pro-Kopf-Umlage von 255 Euro. Hinzu kommt die Schulumlage für Grub mit 141 000 Euro und für Niederfüllbach mit 53 000 Euro. Festgestellt wurde, dass sich die Einwohnerzahlen ständig verringern. Waren es 2008 noch 3091, so sind es in Grub nunmehr 2835, in Niederfüllbach 1556 (2008: 1854). Auch die Schülerzahlen sind rückläufig. Betrugen sie 2008 in beiden Gemeinden noch 187, sind es nun 138.
Der Jahresbericht der Bücherei, verfasst von Roswitha Müller, lag vor. Demnach hat die Bücherei einen Bestand von 7519 Medien, davon 5814 Bücher, davon wieder 3052 Kinder- und Jugendbücher.
Es gab letztes Jahr 37 Neuanmeldungen, so dass die Anzahl der aktiven Leser auf 304 stieg. Ausgeliehen wurden 20 019 Medien - eine Steigerung von 2000. Dabei handelte es sich um 11 540 Bücher und 7373 AV-Medien. Der Leserzuspruch ist ungebrochen, und die Nachfrage nach dem gedruckten Buch hält an. Es fanden unter anderem auch ein Leseabend statt, Vorleseaktionen für die Schule und die Aktion "Die Landkreisbüchereien stellen sich vor", anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Stadtbücherei Coburg.


Einsatz für die Jugend

Zum Bericht der Jugendpflege von Thomas Weinbrecht meinte Bürgermeister Jürgen Wittmann (GfG): "Die Eltern sind begeistert." Immerhin waren 942 Teilnehmer zu verzeichnen, die an 56 Ferientagen die 43 Aktionen annahmen; das bedeutet einen Durchschnitt von 17 Kindern pro Aktionstag. Unvergessen sei dabei die Wanderung in sechs Etappen auf dem Jakobsweg von Rothenburg ob der Tauber nach Möckmühl. Heuer soll es weitergehen.


Seniorenarbeit wichtig

Obendrein gab es Kinderaktionen in Grub und Niederfüllbach, das Kinderkino mit 213 Besuchern, den Jugendtreff, die Kochtage und Seminare an der Schule. Auch wurde die Asylanten- und Seniorenarbeit als weitere Aufgabe betrachtet.
Visuell wurde der neue Jugendbus vorgestellt. Er kostete 7500 Euro. "Nun steht uns endlich eine Fahrgelegenheit wieder zur Verfügung", war der Kommentar des Geschäftsleiters Michael Heß.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren