Laden...
Fischbach
Fussball-Kreisklasse 2

VfR Johannisthal muss sich doppelt beweisen, Fischbach hat Punktgewinn im Visier

Der Doppelspieltag in der Kreisklasse 2 wird vor allem für den Top-Favoriten aus Johannisthal eine Herausforderung. Er trifft auf zwei Top-Teams. Die meisten Mannschaften haben am kommenden Wochenende...
Artikel drucken Artikel einbetten
Dominik Schwabe
Dominik Schwabe

Der Doppelspieltag in der Kreisklasse 2 wird vor allem für den Top-Favoriten aus Johannisthal eine Herausforderung. Er trifft auf zwei Top-Teams. Die meisten Mannschaften haben am kommenden Wochenende ein doppeltes Pensum zu absolvieren. Acht Begegnungen stehen am Freitagabend und sechs am Sonntagnachmittag an. Das Top-Trio aus Johannisthal, Neuses und Altenkunstadt/Woffendorf kann sich dabei weiter vom restlichen Feld absetzen. Besonders spannend wird es am Sonntag, wenn der aktuelle Zweite SV Neuses den Tabellenführer Johannisthal empfängt.

Bereits am Freitag verspricht ein weiteres Duell Hochspannung, denn dann trifft Johannisthal auf den FC Kronach, der die Verfolgergruppe hinter den Top-3 aktuell anführt. "Johannisthal wird gewinnen", ist sich Dominik Schwabe, Trainer des SV Fischbach, sicher. "Sie setzen sich durch, weil sie in der Liga als Favorit gelten und zudem einen sehr guten Spielertrainer in ihren Reihen haben. Sie sind top motiviert und wollen unbedingt aufsteigen. Kronach ist dagegen immer ein wenig schwierig einzuschätzen."

Wiedergutmachung für das 0:8

Schwabe und seine Fischbacher zählen am Wochenende zu jenen Teams, die nur einmal ran müssen. Für sie geht es am Freitag zum TSV Küps. Dort wollen sich die Fischbacher rehabilitieren nach der vernichtenden 0:8-Klatsche am vergangenen Spieltag gegen Obersdorf. "Wir haben an diesem Wochenende viel gutzumachen", ist sich auch Schwabe bewusst.

Geplagter SV Fischbach

Daher legen die Fischbacher ihren Fokus auf die Defensivarbeit. Mit einer guten Abwehr soll zumindest ein Zähler am Ende herausspringen. "In Obersdorf haben wir acht Dinger gekriegt, deshalb müssen wir erst mal schauen, dass bei uns diesmal hinten die Null steht. Wir haben viele Verletzte und Urlauber im Kader, daher mache ich mir da keine großen Hoffnungen. Mit einem Punkt sind wir zufrieden", erklärt Schwabe. Generell scheinen die Trauben für Fischbach in dieser Saison nicht so hoch zu hängen wie noch in der jüngeren Vergangenheit.

An einen möglichen Kampf um die Aufstiegsränge verschwendet man nach dem fünften Platz in der Vorsaison derzeit keinerlei Gedanken. Nicht nur das Verletzungspech spielt hier eine Rolle. "Wir befinden uns im Umbruch, da viele Spieler aufgehört haben, zwei Spieler haben uns dazu noch verlassen, es sind viele junge Spieler gekommen. Da agieren wir manchmal einfach zu unclever und zeigen, dass wir noch ein wenig grün hinter den Ohren sind", bekennt Schwabe schonungslos. So ist es verständlich, dass er aktuell bereits mit einer Saison ohne Abstiegssorgen zufrieden wäre. teb

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren