Bad Brückenau

Versuchter Betrug mit Lotterievertrag

Vorbildlich verhielten sich am Montagnachmittag eine 39-Jährige und ein 65-Jähriger aus dem Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Brückenau. Bei beiden kl...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorbildlich verhielten sich am Montagnachmittag eine 39-Jährige und ein 65-Jähriger aus dem Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Brückenau. Bei beiden klingelte das Telefon. Beide Male versuchte der Anrufer den Gesprächspartnern weiszumachen, dass ein Lotterievertrag bestünde. Der 39-Jährigen wurde angeboten, die monatlichen Beiträge von 69 auf 49 Euro zu reduzieren. Der Vertrag müsse dann mit einem Jahr Mindestlaufzeit weitergeführt werden. Im Fall des 65-Jährigen wurde gar behauptet, dass ein Zahlungsrückstand aufgelaufen sei und er für die letzten neun Monate nachzahlen müsse. Beide "Fast"-Geschädigten waren sich sicher, keine derartigen Verträge abgeschlossen zu haben und beendeten das Gespräch. Sie teilten unabhängig voneinander den Sachverhalt der Polizei mit. Die Sachbearbeiter der hiesigen Polizeiinspektion stellten fest, dass die angezeigten Anrufernummern bereits mit solchem Gebaren bekannt sind. pol
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren