Höchstadt a. d. Aisch
höchstadt.inFranken.de 

Verrücktes Denken angesagt

Erstmals nahm das Höchstadter Gymnasium aktiv an der "MINT-Excellence"-Jahresversammlung teil, die in der Dresdner Universität stattfand. Rund 380 Schulen haben diese "Excellence"-Auszeichnung der nat...
Artikel drucken Artikel einbetten
Achim Engelhardt, Ingo Pöllmann und Bernhard Kausler (von links) stellten in Dresden den intelligenten Einkaufswagen vor. Foto: Klaus Strienz
Achim Engelhardt, Ingo Pöllmann und Bernhard Kausler (von links) stellten in Dresden den intelligenten Einkaufswagen vor. Foto: Klaus Strienz

Erstmals nahm das Höchstadter Gymnasium aktiv an der "MINT-Excellence"-Jahresversammlung teil, die in der Dresdner Universität stattfand. Rund 380 Schulen haben diese "Excellence"-Auszeichnung der naturwissenschaftlichen Bildung nach intensiven Prüfungsverfahren erhalten.

Die Höchstadter, vertreten durch die Pädagogen Achim Engelhardt und Ingo Pöllmann sowie durch Bernhard Kausler von der Softwarefirma ITQ, stellten den staunenden Besuchern den intelligenten Einkaufswagen sowie den mit Sensoren ausgestatteten Arbeitstisch vor.

Beide Erfindungen hatten Schüler des Gymnasiums im vergangenen Schuljahr im Rahmen der ersten Erfinderwerkstatt "Makeathon" konstruiert.

Wie die Höchstadter immer wieder erklären mussten, ist unter dem Motto "Technik macht Spaß" zu verstehen, dass das Gymnasium mit Unternehmen und der Uni zusammenarbeitet, um Projekte durchzuführen.

Im Laufe der Zeit entsteht ein Netzwerk, das beim Lösen von technischen Problemen sehr nützlich ist. Es geht auch darum, Schülern die Angst vor den technisch-naturwissenschaftlichen Effekten zu nehmen. Kreatives, ja verrücktes Denken ist angesagt.

Mit dem Management des deutschen MINT-Netzwerks ist das Gymnasium wegen der Planung eines Workshops und eines "Lehrer- und Schüler-Camps" bereits in Kontakt. Klaus Strienz

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren