Forchheim

Verkehr unter der Lupe

Für ein gesamtstädtisches Verkehrskonzept werden Straßenverkehrszählungen und Haushaltsbefragung in Forchheim erfolgen. Dabei kommen Videokameras zum Einsatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Verkehrszählung wird an ausgewählten Knotenpunkten wie hier in der Klosterstraße in Forchheim stattfinden.  Foto: Stadt Forchheim
Die Verkehrszählung wird an ausgewählten Knotenpunkten wie hier in der Klosterstraße in Forchheim stattfinden. Foto: Stadt Forchheim

Das Stadtbauamt Forchheim teilt mit, dass im Rahmen der Ausarbeitung eines Verkehrskonzeptes für die Stadt Forchheim Verkehrszählungen an ausgewählten Knotenpunkten stattfinden werden. Zudem werden Fragebögen an zufällig ausgewählte Haushalte versendet.

Die Firma Gevas-Humberg und Partner aus München wurde von der Stadt Forchheim beauftragt, eine differenzierte Analyse der verkehrlichen Verflechtungen im Bestand (Mobilitätsuntersuchung) durchzuführen. "Die Erstellung eines gesamtstädtischen Verkehrskonzeptes mit dem Schwerpunkt Innenstadt ist schon seit langem der dringende Wunsch aller, die in unserer schönen Stadt leben und arbeiten. Die Forderung nach einem solchen Konzept ist wichtiger Bestandteil des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (Isek)", erklärt Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD), "die Verkehrszählungen wie auch die Haushaltsbefragung sind nun der erste wichtige Schritt einer umfassenden Analyse, die deutlich zur Verbesserung der verkehrlichen Situation in Forchheim beitragen wird." Deshalb richte er seine Bitte an alle Bürger, die Befragungen wohlwollend zu begleiten.

Im Detail geht es neben den Verkehrszählungen an Knotenpunkten und der Haushaltsbefragung um eine sogenannte "Kordonerhebung" mit Befragung im motorisierten Individualverkehr sowie weiteren Erhebungen (zum Beispiel im ruhenden Verkehr).

Bei der Verkehrszählung werden Videokameras zum Einsatz kommen. Personen oder Kennzeichen sind laut Pressemitteilung auf den Videoaufnahmen nicht zu erkennen.

Die Haushaltsbefragung beinhaltet allgemeine Fragen zum Haushalt, einen Wegefragebogen und Fragen zur verkehrlichen Situation in Forchheim. In den Wegefragebogen sind alle Fahrten für einen Stichtag zu notieren, um das Mobilitätsverhalten in der Stadt Forchheim festzustellen. Die Fragebögen seien anonymisiert, so dass keine Rückschlüsse auf reale Personen gezogen werden könnten.

Bei Rückfragen

Bei Rückfragen dazu können sich Bürger unter den E-Mail-Adressen buergeranfrage@forchheim.de beziehungsweise datenschutz@forchheim.de an die Stadtverwaltung Forchheim wenden.

Im Dezember 2018 hatte sich der Stadtrat entschlossen, ein Verkehrskonzept für die Stadt erstellen zu lassen. Mit der Erstellung des gesamtstädtischen Verkehrskonzeptes mit dem Schwerpunkt Innenstadt mit den Bausteinen "Beteiligung der Öffentlichkeit", "Grundlagenermittlung" und "SWOT" (Stärke-Schwäche-Analyse) wurde das Planungsbüro im Mai beauftragt. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren