Heßdorf
Sicherheit

Verkehr im Gewerbepark neu ordnen

Auf der Tagesordnung des Heßdorfer Gemeinderates stand wieder einmal die Verkehrssituation im Gewerbepark. Die Situation an den gegenüberliegenden Ein- und Ausfahrten der beiden Gewerbeflächen soll en...
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der Tagesordnung des Heßdorfer Gemeinderates stand wieder einmal die Verkehrssituation im Gewerbepark. Die Situation an den gegenüberliegenden Ein- und Ausfahrten der beiden Gewerbeflächen soll entschärft werden. Von der SPD-Fraktion wurde schon im Verkehrsausschuss kritisiert, dass ihr Antrag, einen Zebrastreifen auf Höhe der beiden Ein- und Ausfahrten zu den westlichen und östlichen Gewerbeflächen nicht berücksichtigt wurde.


Erboste SPD-Räte

Bürgermeister Horst Rehder (BB) sah diesen Vorschlag ebenso problematisch wie einige ansässige Firmenvertreter. Auch in der Sitzung des Gemeinderates reagierten die beiden SPD-Gemeinderäte Stefan Stiegler und Roland Sekatzek ziemlich erbost, dass ihr Antrag, den Zebrastreifen direkt an der Rewe-Zufahrt zur planen, weder in der Ausschusssitzung noch im Gemeinderat angesprochen wurde. "Der geplante Übergang nahe dem Asia-Restaurant wird von den Fußgängern nicht angenommen werden", prophezeite Sekatzek. Denn der Mensch nehme einfach den kürzeren und bequemeren Weg.
Der Bürgermeister verwies auf gesetzliche Vorschriften und meinte, dass der Übergang in einer Kurve bei den Behörden sicher kein Gehör finden werde. Wer die Straße trotzdem quere, handele auf eigene Gefahr. Beruhigen konnte diese Aussage die beiden SPD-Gemeinderäte aber nicht wirklich.


Breitere Abbiegespur

Nach Meinung der Planer und der Verwaltung werde eine wesentliche Entschärfung der Verkehrssituation erreicht, wenn die Zu- und Abfahrt der westlichen Gewerbefläche nur zur Zufahrt umfunktioniert wird und die abfahrenden Fahrzeuge durch Fahrbahnmarkierungen und eine entsprechende Beschilderung zur westlichen Zu- und Abfahrt geleitet werden. Außerdem sollen eine zweite Ausfahrt in Höhe des Geschäftes "Der Beck" sowie eine Verbreiterung der Rechtsabbiegespur zur Staatsstraße und eine Veränderung der Stellplätze aufgenommen werden. Die Planungsgruppe Strunz wurde mit der weiteren Ausarbeitung beauftragt und der SPD-Vorschlag zur Schaffung einer direkten Fußgängerverbindung wird in die Prüfung einbezogen. sae
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren