Rannungen
Bauausschuss

Vereine wollen feste Bühne

Eigentlich schien das Thema "Generalsanierung der Mehrzweckhalle" für dieses Jahr abgehakt, denn der Gemeinderat hatte im Zuge der Beratungen des Haushaltes 2018 beschlossen, diese Maßnahme aus finanz...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Rannunger Vereine legen Wert darauf, dass bei der Generalsanierung der Mehrzweckhalle nun doch eine Bühne fest eingebaut wird. Unser Bild zeigt den Musikverein auf einer mobilen Bühne  Foto: Dieter Britz
Die Rannunger Vereine legen Wert darauf, dass bei der Generalsanierung der Mehrzweckhalle nun doch eine Bühne fest eingebaut wird. Unser Bild zeigt den Musikverein auf einer mobilen Bühne Foto: Dieter Britz
Eigentlich schien das Thema "Generalsanierung der Mehrzweckhalle" für dieses Jahr abgehakt, denn der Gemeinderat hatte im Zuge der Beratungen des Haushaltes 2018 beschlossen, diese Maßnahme aus finanziellen Gründen um ein Jahr zu verschieben. Der zweite Bürgermeister Werner Keller allerdings brachte das Thema in der jüngsten Sitzung unter "Verschiedenes" wieder auf die Tagesordnung. Keller ist Vorsitzender des Bauausschusses, der die Generalsanierung begleitet. Auch Vereinsvertreter gehören diesem Ausschuss an, der in seiner Sitzung am 18. Juli die Planung einer festen Bühne und die Zurückstellung der Generalsanierung diskutierte.
Wie Werner Keller mitteilte, zeigten sich Vertreter des TSV und des Musikvereins sehr überrascht, dass die Sanierung der Halle nun verschoben wird.
Durch die Verschiebung der Bauphase werde auch die Fertigstellung verschoben. Er erinnerte daran, dass im Jahr 2020 wieder das Planfest, das seit 1780 alle zehn Jahre gefeiert wird, ansteht. Zwei Jahre später feiert die Gemeinde ihr 1250-jähriges Bestehen. Beide Feste seien ohne eine Halle undenkbar. In der Sitzung hieß es auch, dass ein anderes Projekt wie zum Beispiel die Sanierung der Brunnenstraße hätte verschoben werden können.
Als Grund gegen die Verschiebung der Hallen-Sanierung wurde auch angeführt, dass dadurch die Baukosten höher würden und der Zustand der Halle nicht besser werde. Die Mitglieder des Bauausschusses sprachen sich dagegen aus, dass bei der Sanierung der Halle keine feste Bühne eingeplant wird, teilte Keller mit.
Diese Bühne könne nicht nur für Veranstaltungen des TSV und des Musikvereins genutzt werden. Sie könne auch als eine Art Multifunktionsraum dienen. Genannt wurden ein separater Trainingsraum, ein kleiner Versammlungsraum, Stauraum, ein Raum für Feierlichkeiten oder Proberaum. Deshalb will der Bauausschuss unbedingt am Bau einer festen Bühne festhalten, so Werner Keller.
Bürgermeister Fridolin Zehner (CSU) will die Frage, ob nun doch eine feste Bühne eingeplant werden soll, sehr bald nochmals auf die Tagesordnung des Gemeinderates setzen, damit diese bei der Planung der Generalsanierung berücksichtigt wird, wenn sich der Gemeinderat dafür entscheidet.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren