Laden...
Mistelfeld
mistelfeld.inFranken.de  Dem Gesang- und Musikverein Mistelfeld gehen die Aktiven aus.

Verein sucht neue Sänger

Das Vereinsjahr des Gesang- und Musikvereins war von vielen kirchlichen und weltlichen Auftritten geprägt. In ihren Jahresrückblicken konnten die Leiter der einzelnen Abteilungen ein durchwegs positiv...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes, Horst Sünkel (vorne von rechts), gratulierte den langjährigen Vorsitzenden Karl-Heinz Dorsch und Martin Dirauf für ihre Arbeit. Unterstützt werden sie von Nikolas Brehm (links) sowie (hinten von links) Stephan Schuberth, Leonard Brand, Tobias Rießner, Bernd Dauer, Tanja Pfaff und Norbert Brand. Foto: privat
Der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes, Horst Sünkel (vorne von rechts), gratulierte den langjährigen Vorsitzenden Karl-Heinz Dorsch und Martin Dirauf für ihre Arbeit. Unterstützt werden sie von Nikolas Brehm (links) sowie (hinten von links) Stephan Schuberth, Leonard Brand, Tobias Rießner, Bernd Dauer, Tanja Pfaff und Norbert Brand. Foto: privat

Das Vereinsjahr des Gesang- und Musikvereins war von vielen kirchlichen und weltlichen Auftritten geprägt. In ihren Jahresrückblicken konnten die Leiter der einzelnen Abteilungen ein durchwegs positives Resümee geben. Den beiden Vorsitzenden Karl-Heinz Dorsch und Martin Dirauf wurde für weitere zwei Jahre die Führung des Vereins angetragen. Gleichzeitig werden dringend Sängerinnen und Sänger beim Gemischten Chor gesucht.

In seinem Rückblick ging Erster Vorsitzender Karl-Heinz Dorsch auf die Veranstaltungen des abgelaufenen Vereinsjahres ein. Höhepunkt war sicherlich das 50. Leuchsentaler Heimatfest Ende April. Bei einem abwechslungsreichen Programm konnten an vier Tagen viele Gäste auf dem Schulpatz begrüßt werden. Hier hat die Leuchsentaler Blasmusik auch das erste Mal ihre neue Uniform getragen. "Ich bin den vielen Spendern dankbar, ohne deren finanziellen Unterstützung die Neuanschaffung nicht möglich gewesen wäre!", lobte Dorsch das Engagement von Privatleuten und zahlreichen Firmen.

Schriftführer Stephan Schuberth fasste in seinem Jahresbericht die vielseitigen Aktivitäten des Vereins und der einzelnen musikalischen Gruppen zusammen. Zu den größeren Auftritten gehörten bei den "Leuchsentalern" die musikalische Umrahmung der Schützenfeste in Lichtenfels, Redwitz und Weidhausen. "Chor und Kapelle sind für die feierliche Umrahmung kirchlicher und weltlicher Anlässe in Mistelfeld und den Nachbarorten nicht wegzudenken", stellte Schuberth fest.

Chorleiter und Gesangsobmann Bernd Dauer zählt in seinem Gemischten Chor derzeit 19 aktive Sängerinnen und Sänger. In 32 Singstunden habe man sich auf die elf Auftritte vorbereitet. Er bedankte sich für das Engagement bei der Probenarbeit und den Auftritten.

"Die Schmerzgrenze ist erreicht!", bedauerte Dauer jedoch die Tatsache, dass seit Jahren keine neuen Sänger mehr zum Chor dazugestoßen sind. "Krankheitsbedingt ist derzeit der Chor leider nicht singfähig!", musste der Chorleiter feststellen. "Es werden dringend Sängerinnen und Sänger gesucht!", so der Aufruf an die Bürger von Mistelfeld und Umgebung.

Etwas erfreulicher schaue es beim 2008 gegründeten Kinderchor "Mistelfelder Spatzen" aus. In Schnitt sind zehn Kinder bei der Singstunde anwesend, die mit viel Elan beim Singen dabei sind.

Norbert Brand, Dirigent der Leuchsentaler Blasmusik, bedankte sich bei der Kapelle für die vielen Auftritte in diesem Jahr. "Wir haben uns gut verkauft!", lobte er die musikalische Leistung. Er dankte insbesondere Dominik Laubert, der ihn tatkräftig unterstützt hat.

Madeleine Weidner teilt mit, dass sich der Ausbildungsstand im Jugendblasorchester sehen lassen kann, denn mit Marco Rießner am Schlagzeug legte bereits der fünfte Goldjunge seine Prüfung mit sehr gutem Erfolg ab. Ein unvergessliches Erlebnis war sicherlich die Romfahrt, wo auf dem Petersplatz zur Papstaudienz das Frankenlied gespielt wurde.

Der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes, Horst Sünkel, zeigt sich erfreut darüber, dass im Kreis- und dem Bezirksorchester auch Mistelfelder Musiker vertreten sind.

Zweiter Vorsitzender Martin Dirauf bat darum, Mitgliederwerbung zu betreiben. Aufgrund von Todesfällen und Austritten sei die Mitgliederzahl auf aktuell 192 gesunken. Wer nicht singen oder musizieren könne und dies auch nicht lernen möchte, könne zumindest als passives Mitglied den Verein finanziell unterstützen.

Bei den Neuwahlen wurde den beiden Vorsitzenden, Karl-Heinz Dorsch (seit 30 Jahren) und Martin Dirauf (seit 22 Jahren), erneut das Vertrauen ausgesprochen. Darüber hinaus gehören dem Vorstand Schriftführerin Anna Reuß und Kassier Leonard Brand an. Als Beisitzer wurde Tanja Pfaff, Nikolas Brehm, Tobias Rießner und Stephan Schuberth gewählt. Dirigent Norbert Brand sowie Chorleiter und Gesangsobmann Bernd Dauer vervollständigen das Führungsteam. Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre sind Manfred Werner und Wilfried Laubert.

Folgende Konzerte stehen in den nächsten Wochen an: das Adventskonzert am Samstag, 30. November, 17 Uhr, mit sieben Solisten sowie Musik- und Gesangsgruppen und das Weihnachtskonzert des Jugendblasorchesters am Donnerstag, 26. Dezember, 17 Uhr. Die Konzerte finden in der St.-Andreas-Kirche in Mistelfeld statt.Der Eintritt zu den beiden Konzerten ist frei. red