Laden...
Sonnefeld
sonnefeld.inFranken.de  Positives meldet die Privilegierte Schützengesellschaft Sonnefeld.

Verein sieht sich im Aufwind

Mit der Privilegierten Schützengesellschaft Sonnefeld geht es weiter bergauf. Erfolgreich beteiligen sich gleich mehrere Mannschaften am Rundenwettkampf. Darüber hinaus haben die Mitglieder Spaß an ih...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen bei der Privilegierten Schützengesellschaft Sonnefeld (von links): vorne: Michael Scheler, Ingeburg Beck, Jutta Koch, Karin Barth, Dieter Seifarth; dahinter: Bürgermeister Michael Keilich, Petra Scheler, Gerhard Berghold, Günter Beck, Bastian Angermüller und Andrea Bauersachs  Foto: Alexandra Kemnitzer
Ehrungen bei der Privilegierten Schützengesellschaft Sonnefeld (von links): vorne: Michael Scheler, Ingeburg Beck, Jutta Koch, Karin Barth, Dieter Seifarth; dahinter: Bürgermeister Michael Keilich, Petra Scheler, Gerhard Berghold, Günter Beck, Bastian Angermüller und Andrea Bauersachs Foto: Alexandra Kemnitzer

Mit der Privilegierten Schützengesellschaft Sonnefeld geht es weiter bergauf. Erfolgreich beteiligen sich gleich mehrere Mannschaften am Rundenwettkampf. Darüber hinaus haben die Mitglieder Spaß an ihrem Hobby, was sich positiv auf das Training auswirkt. Zudem konnten im letzten Jahr einige Investitionen getätigt und beim Schützenfest, was den Einkauf betrifft, eine Punktlandung erzielt werden.

"Fast auf den Tag genau ein Jahr ist es her, dass ich von euch zum neuen Schützenmeister gewählt worden bin und die Führung der Gesellschaft von Dieter Hummel übernommen habe", leitete Bastian Angermüller seinen Bericht ein. Ein Lob richtete er an die Mannschaft, auf die er zählen könne und durch deren Unterstützung ihm die Arbeit recht leicht gefallen sei. "Ich bin gerne euer Erster Schützenmeister und für die Privilegierte Schützengesellschaft Sonnefeld da", so sein Statement.

Mit 78 Personen blieb die Mitgliederzahl unverändert. Höhepunkt im Vereinsjahr war das Schützenfest, wenngleich der TSV Sonnefeld parallel das Jubiläum der Fußballabteilung abgehalten hatte. Auf Anregung des Schießleiters wurde das Königsschießen an der Königsfeier durchgeführt. Es wurden zwar vier Schusskarten mehr gelöst, allerdings muss sich die Gesellschaft Gedanken über die künftige Finanzierung der Königspreise und -orden machen, um die Ausgaben zu decken.

Bereits zum sechsten Mal wurde mit der Liedertafel Sonnefeld erfolgreich das Wirtshaussingen abgehalten. Zur Aufbewahrung von Aktenordnern, die unter anderem 200 Jahre und ältere Protokolle beinhalten, wurden neue Stahlschränke angeschafft, der fast 40 Jahre alte Elektroherd in der Küche wurde ersetzt.

Seinen ersten Bericht gab Schießleiter Horst Steiner. Er dankte dem Schützenmeister und meinte anerkennend: "Ohne Bastian ginge und geht wenig bis nichts. Er weiß einfach alles." Mehr Teilnehmer wünscht sich der Schießleiter für das Anschießen. Ein Rückgang musste beim Jedermann-Schießen verzeichnet werden. Im letzten Jahr wurde mit 99 Teilnehmern an der 100er-Marke vorbeigeschrammt. Steiner freute sich, dass sich der junge Neuzugang Lukas Heubner gleich nach seiner Anmeldung die Jugendkönigswürde sichern konnte. Hier hoffen alle Mitglieder, dass die Gesellschaft weiteren Zulauf erhält.

Bürgermeister Michael Keilich freut die positive Entwicklung ebenfalls. Insbesondere, dass auch die Jugend wieder den Weg in die Gesellschaft finde und sich einbringe. Alexandra Kemnitzer

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren