Sylbach
Gartenbau

Verein bereichert Sylbach

Auf sein 90-jähriges Bestehen kann der Obst- und Gartenbauverein in Sylbach zurückblicken. Das Jubiläum wird am 8. und 9. Juni mit einem Jubiläumswochenende am Dorfgemeinschaftshaus gefeiert. Am Samst...
Artikel drucken Artikel einbetten
1992 pflanzten die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Sylbach Bäume entlang des Radwegs nach Unterhohenried.  Foto: Archiv
1992 pflanzten die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Sylbach Bäume entlang des Radwegs nach Unterhohenried. Foto: Archiv

Auf sein 90-jähriges Bestehen kann der Obst- und Gartenbauverein in Sylbach zurückblicken. Das Jubiläum wird am 8. und 9. Juni mit einem Jubiläumswochenende am Dorfgemeinschaftshaus gefeiert.

Am Samstag beginnt das Fest um 18 Uhr mit einem Fußballspiel auf dem nahen Fußballplatz zwischen den Mannschaften "O-U Höred" und "Sylbach Oldies". Ab 19 Uhr sorgt DJ Herbie mit einer Schlagerparty für Stimmung.

Der Festsonntag startet um 10 Uhr mit dem Empfang durch Bürgermeister Günther Werner. Daran anschließend um 10.15 Uhr gibt es Tipps und Ratschläge zur Gartenplanung und -gestaltung bei einem Vortrag durch die Baumschule Brohm. Um 11 Uhr erläutert Imker Hölzner, wie Bienen der Natur und dem Menschen nutzen. Der Bau eines Hochbeetes wird allen Interessierten um 14 Uhr in einem Workshop erklärt. Für Kinder gibt es ab 15 Uhr eine Kreativwerkstatt, bei der mit dem Kinderhof "Sonnenschein" zum Beispiel Blümchen getopft, Bienenschlupfhäuschen gebastelt oder Holzschmetterlinge bemalt werden können. Um 17 Uhr will die Märchenfrau Uli Brandl das Fest besuchen und die Jüngsten mit einem Puppenspiel begeistern. Außerdem sind Auftritte der Kindertanzgruppe des SV Sylbach und des Kinderchors Sylbach geplant. Mit Ständen sind die Baumschule Brohm, der Imker Hölzner sowie Korbwaren Rippstein und der Kinderhof "Sonnenschein" den ganzen Tag präsent. Der Eintritt ist an beiden Festtagen frei.

Der Kauf einer Dosenverschließmaschine war der Hauptgrund für die Gründung des Obst- und Gartenbauvereins in Sylbach im Jahr 1929 durch Johann Volkert, den Großvater des heutigen Vorsitzenden Gerhard Schneider. Für den Einzelnen wäre die Anschaffung des Gerätes zu kostspielig gewesen, und so entschloss man sich, gemeinschaftlich zu investieren. Auch die damalige Weltwirtschaftskrise trug ihren Teil zur Gründung bei. Mit dem Eigenanbau von Obst und Gemüse wurde die Not in dieser schweren Zeit etwas gelindert. Man suchte ein Grundstück, um Baumwildlinge zu pflanzen. In der Au, am heutigen Friedhof, wurde man fündig. Das Grundstück gehörte der Gemeinde und wurde gegen einen geringen Pachtzins von drei Obstbäumen pro Jahr dem Verein überlassen. Das Grundstück wurde instandgesetzt und in Eigenleistung von den Mitgliedern eingezäunt. Die Gemeinde gewährte dem damals mittellosen Verein ein Darlehen für die Materialkosten. Auf dem Gelände wurden insgesamt 520 Baumwildlinge angepflanzt und mit der Veredelung begonnen.

Die letzte Versammlung des Vereins fand im Jahr 1935 statt, ehe die Vereinsarbeit während der Kriegsjahre ruhte. 1946 wurde eine neue Vorstandschaft gewählt, die es ihren Mitgliedern ermöglichte, schwer beschaffbare Sträucher, Gemüsesamen und sonstige Gartenartikel zu beziehen. Auch Obstbäume konnten gekauft werden, damit eine Art Sortenreinheit gewährleistet war. Mit in das Jahresprogramm wurden Obstbaumschnittkurse aufgenommen.

Seit den Nachkriegsjahren bereichert der Obst- und Gartenbauverein das Dorfleben in Sylbach mit der Verschönerung des Ortsbildes. So wurde zum Beispiel das Ehrenmal zum Gedenken an die Opfer der beiden Weltkriege neu gestaltet oder auch viele Bäume und Sträucher rund um das alte Rathaus und den Festplatz gepflanzt. Der Dorfbrunnen wurde erneuert. Als nächstes Projekt wird die Umgestaltung des alten Friedhofs in Sylbach angegangen. cl

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren