Bamberg
Aktionswoche

Verdi informiert über Tarifverträge

Vier oder sechs Wochen? Das ist der Unterschied zwischen gesetzlichem und tariflichem Urlaub. Wenn die Arbeitnehmer wählen müssten, wäre das Ergebnis nach Einschätzung von Verdi dabei eindeutig: "Die ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Vier oder sechs Wochen? Das ist der Unterschied zwischen gesetzlichem und tariflichem Urlaub. Wenn die Arbeitnehmer wählen müssten, wäre das Ergebnis nach Einschätzung von Verdi dabei eindeutig: "Die sechs Wochen würden einen haushohen Sieg einfahren - das ist sonnenklar", ist sich Tanja Goldgruber, stellvertretende Geschäftsführerin im Verdi-Bezirk Oberfranken-West, sicher. Diesen Unterschied müssen sich die Arbeitnehmer aber immer wieder erst erstreiten - darauf will die Gewerkschaft in einer Aktionswoche vom 24. bis 28. Juni 2019 besonders hinweisen.

"Vernünftige Arbeitsbedingungen - und dazu gehört auch der bezahlte Urlaub - sind leider nicht selbstverständlich", erklärt Tanja Goldgruber. In aller Regel sei zur Durchsetzung kräftige Vorarbeit durch die Gewerkschaften nötig. Verdi will deshalb in der Aktionswoche am Beispiel Urlaub die Beschäftigten auch darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, sich für die eigenen Rechte einzusetzen.

Nach Erfahrung von Verdi werde beispielsweise gerade im Bereich der Minijobs häufig am Urlaub "gespart". "Das ist klar gesetzwidrig - der Urlaubsanspruch besteht unabhängig von der Arbeitszeitdauer", erklärt Goldgruber. Wer seinen Urlaubsanspruch überprüfen lassen will, kann sich während der Aktionen an die Verdi-Kolleen wenden.

Im Raum Bamberg wird Verdi folgende Aktionen durchführen:  ?  Persönliche Ansprache der Beschäftigten zum Thema Tarifurlaub im Öffentlichen Dienst in den Dienststellen der Stadt Bamberg am heutigen Montag  ?  Stand mit kühlen Getränken bei Saludis (Tochter der Sozialstiftung) am Donnerstag von 11.30 bis 14 Uhr - Infos zum Thema Urlaub, im Hinblick auf Tarifbewegung - Tarifverhandlungen  ?  Verteilaktionen in den Betrieben Kaufland Bischberg und H&M Bamberg in der Woche vom 24. - 28. Juni

Darüber hinaus, so kündigt Verdi an, werde das Thema in vielen Betrieben und Dienststellen eigens und ausführlich diskutiert werden. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren