Riedbach

Verbrechen an den Juden im Blick

Das Jüdische Museum Kleinsteinach "Lebenswege" lädt zu einer besonderen Veranstaltung ein. Vortrag und Lesung stehen unter dem Titel "Arisierung jüdischen Eigentums", wie der Museumsleiter Bernd Brünn...
Artikel drucken Artikel einbetten
Sandra Losch
Sandra Losch

Das Jüdische Museum Kleinsteinach "Lebenswege" lädt zu einer besonderen Veranstaltung ein. Vortrag und Lesung stehen unter dem Titel "Arisierung jüdischen Eigentums", wie der Museumsleiter Bernd Brünner mitteilt. Das Thema ist die Enteignung durch die Nationalsozialisten - eingebettet in eine jüdische Familiengeschichte. Ein tänzerisches Rahmenprogramm ergänzt den Vortrag am Freitag, 14. Juni, um 19 Uhr in der "Alten Schule" gegenüber der katholischen Kirche in Kleinsteinach. Der Eintritt zu diesem Abend ist frei; Spenden sind erwünscht.

Hochkarätige Referentin

Sandra Losch ist Mitglied der Liberalen Jüdischen Gemeinde in Bamberg und arbeitet freiberuflich im journalistischen Bereich mit deutschen und israelischen Print- und Online-Medien zusammen. Sie verfügt über profunde Kenntnisse zu Judaistik und Israel.

Sandra Losch liest ausgewählte Passagen aus ihrem Roman "Der Baum des Lebens", eine spannende Familiensaga um Schuld und Vergebung. Die Hauptfigur, die junge Amerikanerin Deborah, begibt sich auf die Spurensuche ihrer Ahnen nach Deutschland, ihrer jüdischen Vorfahren, von denen sie nichts weiß. Eine spannende Reise in die Vergangenheit, auf der Deborah die Liebe findet und nicht ahnt, dass sie sich dabei in tödliche Gefahr begibt.

Der Roman ist im August 2017 bei Neobooks erschienen und greift das Thema Arisierung und Enteignung jüdischen Besitzes im Dritten Reich auf, das im Zusammenhang mit Deportationen oder der erzwungenen Auswanderung jüdischer Bürger in der Öffentlichkeit weniger Beachtung findet. Weitere Hintergrundinformationen, etwa zur Entstehung des Buches befinden sich auf dem Blog der Autorin: www.baum-des-lebens-roman.blogspot.de

Im Anschluss an die Lesung können sich die Besucher Exemplare signieren lassen und mit der Autorin ins Gespräch kommen.

Sandra Losch wurde 1978 in Nürnberg geboren und absolvierte das Dolmetscher- und Übersetzerstudium am Institut für Fremdsprachen und Auslandskunde bei der Universität Erlangen-Nürnberg. Sie arbeitete freiberuflich. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren