Kulmbach
Brauhandwerk

Verantwortungsvoll mit Bier umgehen

Seit vier Jahren finden im Kulmbacher Mönchshof Verantwortungsseminare für die weiterführenden Schulen in Kulmbach statt. Ziel dieser Seminare ist es, Jugendliche für einen verantwortungsvollen Umgang...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zum Auftakt der Verantwortungsseminare im Brauereimuseum wurden die Jugendlichen der Linde-Realschule Zeugen, wie Jakob Adelhardt (1. Reihe, links) seinen Gesellensud einbraute.  Foto: KBAG
Zum Auftakt der Verantwortungsseminare im Brauereimuseum wurden die Jugendlichen der Linde-Realschule Zeugen, wie Jakob Adelhardt (1. Reihe, links) seinen Gesellensud einbraute. Foto: KBAG

Seit vier Jahren finden im Kulmbacher Mönchshof Verantwortungsseminare für die weiterführenden Schulen in Kulmbach statt. Ziel dieser Seminare ist es, Jugendliche für einen verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken zu sensibilisieren. Die Grundlage bildet hierbei das Wissen um den Brauprozess sowie auch die Geschichte des Bieres als Kulturgut.

Die Jugendlichen von der Carl-von-Linde-Realschule waren Zeugen eines ganz besonderen Suds: Jakob Adelhardt, Auszubildender zum Brauer und Mälzer in der Kulmbacher Brauerei, braute seinen Gesellensud vor ihren Augen ein.

Am ersten von neun Verantwortungsseminaren dieses Jahr nahm die Realschule teil. Die 54 Schüler durchliefen die Hauptbereiche: Biergeschichte im Brauereimuseum, Brauprozess in der Gläsernen Brauerei und verantwortungsvoller Umgang mit dem Kulturgut Bier im Mupäz.

"Ziel des Seminars ist es zum einen, die Schüler zu sensibilisieren. Zum anderen beinhaltet das Seminar aber auch Heimatkunde. So erfahren die Jugendlichen Hintergründe und viele interessante Fakten über die lange Biertradition Kulmbachs, über die Geschichte des Bierbrauens sowie deren Bedeutung für ihre Heimatstadt und die Anforderungen des Reinheitsgebots an die Rohstoffe, erklärt Helga Metzel, Leiterin des Kulmbacher Mönchshofs.

Das von der Kulmbacher Brauerei initiierte Präventionsseminar wird von Landratsamt, Kreisjugendring und Gesundheitsamt Kulmbach und dem Rotary Club Kulmbach unterstützt.

Im praktischen Teil des Auftakttermins durfte Jakob Adelhardt im Beisein von Diplom-Braumeister Sebastian Hacker seinen Gesellensud in der Versuchs- und Lehrbrauerei des Bayerischen Brauereimuseums brauen.

"Das Einbrauen des Gesellensudes ist für jeden Auszubildenden zum Brauer und Mälzer ein Ausbildungshöhepunkt. Jetzt warten wir gespannt auf das Ergebnis - im Rahmen der Brauertaufe werden wir das von Jakob Adelhardt kreierte Bier dann erstmals verkosten dürfen", erklärt Personalchef Florian Kirchner.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren