Laden...
Vorra
vorra.inFranken.de 

VdK-Ortsverband feiert Mitglieder-Rekord

Bei der Jahresversammlung des VdK-Ortsverbands Vorra in der Gastwirtschaft Beck in Abtsdorf wies Vorsitzende Theresia Dotterweich darauf hin, dass der Ortsverband seit Jahren wächst. Waren es 2018 noc...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei den Ehrungen (von links): Georg Dotterweich, Andreas Thomann, Georgine Bittel, Bürgermeister Jakobus Kötzner, Sigmund Bickel, Maria Fischer, Zweiter Vorsitzender Andreas Denzler, Josef Gerner, Alfred Alt, der stv. Kreisgeschäftsführer Manfred Kästle, Vorsitzende Theresia Dotterweich, Baptist Sauer Foto: privat
Bei den Ehrungen (von links): Georg Dotterweich, Andreas Thomann, Georgine Bittel, Bürgermeister Jakobus Kötzner, Sigmund Bickel, Maria Fischer, Zweiter Vorsitzender Andreas Denzler, Josef Gerner, Alfred Alt, der stv. Kreisgeschäftsführer Manfred Kästle, Vorsitzende Theresia Dotterweich, Baptist Sauer Foto: privat

Bei der Jahresversammlung des VdK-Ortsverbands Vorra in der Gastwirtschaft Beck in Abtsdorf wies Vorsitzende Theresia Dotterweich darauf hin, dass der Ortsverband seit Jahren wächst. Waren es 2018 noch 140 Mitglieder, so habe der Ortsverband Vorra nun die Marke von 150 Mitgliedern geknackt. Das sind so viele Mitglieder wie nie zuvor.

Bürgermeister Jakobus Kötzner dankte dem Vorstand für dessen engagierte Arbeit. Die Besuche der älteren Mitglieder seien ein wertvoller Beitrag für das soziale Klima, sein Dank galt auch den Sammlern für die Spendenaktion "Helft Wunden heilen". Sein Tipp: Sich bei Fragen um die Themen Rente, Sozialgesetzgebung, Rechtsstreitigkeiten an den Kreisverband Bamberg zu wenden, da dort professionelle Hilfe geleistet werde.

Pfarrer Wolfgang spannte mit humorigen Worten die Verbindung der Kirche zum VdK und bekam dafür viel Applaus.

Erste Vorsitzende Theresia Dotterweich schaute auf das vergangene Jahr 2019 zurück, in dessen Mittelpunkt die 70-Jahr-Feier mit Schirmherrin Melanie Huml stand. Insgesamt feierten 150 Besucher im Saal des Gasthauses Beck mit. Der Ausflug nach Oberweisbach, organisiert und begleitet von Peter Röhner, sei ein voller Erfolg gewesen. Auch der Besuch der Luisenburgfestspiele stand im vergangenen Jahr auf dem Programm. Die Sammlung "Helft Wunden heilen" bezeichnete sie als großartigen Erfolg, ihr besonderer Dank galt den Sammlern. Und zu Weihnachten besuchte der Vorstand 56 ältere Mitglieder, die mit einem Präsent bedacht wurden.

Manfred Kästle, stellvertretender Geschäftsführer vom Kreisverband Bamberg, referierte über die Themen Verbandsarbeit, Patientenverfügung, Betreuungsrecht und Vorsorgevollmacht für Unfall, Krankheit und Alter. Viel zu wenige Bürger denken demnach daran, Vorsorge für weniger gute Zeiten zu treffen - z. B. Unfall oder Krankheit. Diese Frage werde oft verdrängt oder auf später hinausgeschoben. Dabei könne jedermann vorsorgen, indem er schriftliche Wünsche für die Auswahl eines Betreuers formuliert. Dies können Angehörige oder Bekannte sein, wenn den Personen unbeschränkt vertraut werden kann. Bei einer Vollmacht sollte auch daran gedacht werden, Wünsche und Vorstellungen für die spätere Gesundheitsfürsorge niederzulegen.

Schließlich wurden folgende langjährigen Mitglieder geehrt: 10 Jahre: Georg Dotterweich; 25 Jahre: Alfred Alt, Richard Bickel, Sigmund Bickel, Georgine Bittel und Peter Schuhmann; 30 Jahre: Baptist Sauer und Andreas Thomann, 40 Jahre: Artur Schneiderwind; 65 Jahre: Greta Mai.

Und für ihre ehrenamtliche Mitarbeit wurden ausgezeichnet: 10 Jahre: Maria Fischer und Sigmund Bickel; 20 Jahre: Josef Gerner; 25 Jahre: 2. Vorsitzender Andreas Denzler. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren