Laden...
Redwitz
redwitz.inFranken.de 

Vater der "Leuchsentaler Blasmusik" feierte Geburtstag

Seinen 85. Geburtstag beging dieser Tage Josef Schiepek. Die Wertschätzung, die ihm an diesem Tag zuteil wurde, spiegelten die vielen Gratulanten, Freunde und Bekannte sowie Abordnungen von Vereinen w...
Artikel drucken Artikel einbetten
Josef Schiepek (links) zusammen mit seiner Frau Inge (vorne rechts) im Kreise seiner drei Töchter, Enkel und Schwiegersohn.  Foto: Micheel
Josef Schiepek (links) zusammen mit seiner Frau Inge (vorne rechts) im Kreise seiner drei Töchter, Enkel und Schwiegersohn. Foto: Micheel

Seinen 85. Geburtstag beging dieser Tage Josef Schiepek. Die Wertschätzung, die ihm an diesem Tag zuteil wurde, spiegelten die vielen Gratulanten, Freunde und Bekannte sowie Abordnungen von Vereinen wider.

Gesang und Musik standen im Mittelpunkt seines Lebens. Dies hat er viele Jahre lang mit Herz und Freude praktiziert und zum Ausdruck gebracht. Durch sein Können auf Trompete, Klarinette, Saxophon und Tenorhorn war er ein leuchtendes Vorbild. Mit dem Schlagzeug sorgte er für Rhythmus. Auch heute noch spielt er seine Instrumente zur Hausmusik. Er hat sich nicht nur gern der Musik verschrieben, sondern hat es auch verstanden, diese lebendig werden zu lassen und an andere weiterzuvermitteln. Einen Namen hat er sich über die Landkreisgrenze hinaus als Leiter der "Leuchsentaler Blasmusik" gemacht. Den Aufbau der Blaskapelle hat er mitgeprägt und konsequent nach vorne gebracht.

Sehr am Herzen lag ihm dabei die Jugendarbeit, und viele Musiker blicken auf eine Ausbildung bei Schiepek zurück. Für sein Engagement und als Zeichen des Dankes und der Anerkennung war er zum Ehrendirigenten ernannt worden. Weiter ist er Träger der Ehrenzeichen "Goldene Bundesnadel" und "Goldene Distel" sowie der Kulturmedaille der Stadt Lichtenfels. Den Taktstock hat er vor 15 Jahren aus der Hand und an seinen Schwiegersohn Norbert Brand übergeben. Doch war damit das Thema "Leuchstaler Blasmusik" nicht abgehakt, denn es bestehen weiterhin feste Verbindungen mit der Blaskapelle und den Musikern.

Eines ist sich Schiepek wohl bewusst: Ohne seine Familie und vor allem seine Frau Inge, die Verständnis für seine Musikleidenschaft aufbrachten und ihn tatkräftig unterstützten, wäre all das Engagement nicht möglich gewesen. Stolz ist Schiepek auf seine vier Enkelkinder, denen er sein Musiktalent vererbt hat. Neben Bürgermeister Christian Mrosek gratulierten Dekan Lars Rebhan und Katja Quidenus von der Kirchengemeinde St. Michael, der Vorsitzende des Nordbayerischen Musikverbundes im Kreisverband Lichtenfels, Horst Sünkel ,und all die Vereine, in denen er Mitglied ist. Am Abend war es die "Leuchsentaler Blasmusik", die ihrem Ehrendirigenten die Aufwartung mit einem Ständchen machte und unter der Leitung von Norbert Brand beschwingt aufspielte. che