Adelsdorf
Nominierung

Uwe Pöschl will für die CSU das Adelsdorfer Rathaus erobern

Als eine Persönlichkeit, die Verantwortung übernehmen und die Zukunft der Gemeinde gestalten will, charakterisierte Adelsdorfs CSU-Vorsitzender Matthias Goß den 55-jährigen Uwe Pöschl, nachdem dieser ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Uwe Pöschl (4. v. l.) kann schon jetzt auf viele Unterstützer zählen: Tochter Lena, Ehefrau Bettina, dahinter Karin Frank (FU), Landrat Alexander Tritthart, dahinter Bezirksrätin Ute Salzner, Nico Kauper (JU), Matthias Goß und Tochter Luisa (v. l.) Foto: Johanna Blum
Uwe Pöschl (4. v. l.) kann schon jetzt auf viele Unterstützer zählen: Tochter Lena, Ehefrau Bettina, dahinter Karin Frank (FU), Landrat Alexander Tritthart, dahinter Bezirksrätin Ute Salzner, Nico Kauper (JU), Matthias Goß und Tochter Luisa (v. l.) Foto: Johanna Blum

Als eine Persönlichkeit, die Verantwortung übernehmen und die Zukunft der Gemeinde gestalten will, charakterisierte Adelsdorfs CSU-Vorsitzender Matthias Goß den 55-jährigen Uwe Pöschl, nachdem dieser gerade als Bürgermeisterkandidat seiner Partei nominiert worden war. Pöschl sei tief in der Gemeinde verankert. Als Mitglied im Gemeinderat und als Aktiver beim BRK zeige er wirtschaftlichen Sachverstand und habe durch seinen Beruf Führungserfahrung. Hinter ihm stehe nicht nur seine Familie, sondern auch ein gutes Team. "Kämpfen wir gemeinsam für Adelsdorf!", rief Goß den CSU-Mitgliedern im SC-Sportheim zu.

Pöschl hatte sich zunächst den anwesenden Mitgliedern und Gästen vorgestellt. Ausschlaggebend für seine Kandidatur seien Gespräche mit einem Team aus CSU, Frauen-Union (FU) und Junger Union (JU), aber vor allem mit den beiden Altbürgermeistern Ewald Münch und Armin Goß sowie mit dem langjährigen Ortsvorsitzenden Hans Mönius gewesen, genauso wie mit seiner Familie, den Töchtern und Ehefrau Bettina. "Maßgebend für meine Entscheidung war auch ein Gespräch mit der Personalleitung bei Schaeffler, mit der alle wichtigen Punkte vorab geklärt wurden."

Seit 2008 im Ortsverband aktiv

Pöschl wurde in Adelsdorf geboren, ist seit 1991 verheiratet und hat zwei Töchter. Als gelernter Einzelhandelskaufmann bildete er sich zum Fachkaufmann für Einkauf und Materialwirtschaft weiter. Seit 1984 arbeitet er in Herzogenaurach bei der Firma Schaeffler. Zwischen den Jahren 2005 und 2015 war er beruflich viel in China, Taiwan und Indien. Seit 2015 ist er Leiter Prototypeneinkauf. Mitglied im CSU-Ortsverband ist er seit 2008 und seit 2013 ist er stellvertretender Ortsvorsitzender. Seit dem Jahr 2014 sitzt er im Gemeinderat in der Fraktion CSU/BB/Junge Bürger. Im Mai 2018 wurde er zum Fraktionsvorsitzenden der Fraktion CSU/BB/Junge Bürger. Pöschl ist auch Beisitzer im Vorstand der Kreis-CSU.

Er werde ein Wahlprogramm gemeinsam mit CSU, FU und JU sowie einem Wahlkampfteam erarbeiten. "Hierzu möchte ich aber auch Erfahrungsträger aus der Bürgerschaft mit einbinden, denn in diesem Wahlprogramm sollen sich alle Ortsteile wiederfinden." Er sprach von vielen wichtige Stufen und führte seine Gedanken zu Gewerbe und Handel, Finanzen, Kindergarten, Bildung und Schule, Jugend, Senioren, Gesundheit und Pflege, Infrastruktur, Ehrenamt, Ortsentwicklungskonzept, Klimaschutz, Mobilität und Digitalisierung genauer aus.

Für eine ausgewogene Mischung

"Die Aufgaben eines zukunftsorientierten Bürgermeisters sind sicher sehr vielfältig. Traditionen müssen erhalten bleiben, aber auch Neues muss angegangen werden", erklärte Pöschl. Wichtig sei auch eine ausgewogene Mischung an Kandidaten für die Gemeinderatsliste: Jugend und Erfahrung, Frauen und Männer. "Lasst uns das Projekt Kommunalwahl 2020 gemeinsam angehen, auf dass wir die Wahl gewinnen!"

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren