Weismain

Uwe Dück will Bürgermeister werden

Es kam sicherlich etwas überraschend, auch wenn schon länger darüber getuschelt worden war: Der Bürgerblock Weismain schickt mit Uwe Dück einen Kandidaten um den Sitz des Bürgermeisters bei der Kommun...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kandidaten des Bürgerblocks für den Stadtrat Weismain mit dem Bewerber für das Bürgermeisteramt Uwe Dück (sitzend, Dritter von links) Foto: Roland Dietz
Die Kandidaten des Bürgerblocks für den Stadtrat Weismain mit dem Bewerber für das Bürgermeisteramt Uwe Dück (sitzend, Dritter von links) Foto: Roland Dietz

Es kam sicherlich etwas überraschend, auch wenn schon länger darüber getuschelt worden war: Der Bürgerblock Weismain schickt mit Uwe Dück einen Kandidaten um den Sitz des Bürgermeisters bei der Kommunalwahl ins Rennen. Es handelt sich dabei um einen waschechten Weismainer, der nach dem Chefsessel im Rathaus greift. Aber auch mit einer eigenen Liste will der Bürgerblock in den Stadtrat möglichst viele Kandidaten entsenden.

Vorsitzender Bernd Detsch meinte, dass man sich bei mehreren Treffen über die Möglichkeiten eines städtebaulichen Konzeptes beraten und ausgetauscht hätte. Seit einem halben Jahr stehe jedoch die Kommunalwahl 2020 auf dem Programm.

Die Neuwahlen hatten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Bernd Detsch, stellvertretende Vorsitzende Uwe Dück und Melanie Löppert, Schatzmeister Horst-Günter Vates, stellvertretender Schatzmeister Michael Ultsch, Schriftführer Ralf Löppert, stellvertretender Schriftführer Uwe Dück, Kassenprüfer Elisabeth Schmidt und Georg Bunzelt.

"Es ist schön, dass wir mit Uwe Dück wieder einen eigenen Bürgermeisterkandidaten präsentieren können", leitete Vorsitzender Detsch zur Nominierung über.

Schon im August 2019 sei er angesprochen worden, ob er für dieses Amt zur Verfügung stehen würde, erklärte Uwe Dück. Es sei dann einfach gewesen, "denn die Menschen am Obermain und besonders in Weismain liegen mir am Herzen", führte der 48-Jährige aus. Er sei über 30 Jahre als Pfarrgemeinderat und als Vorstand beim Team des Kolpingvereins aktiv und leite dort die Theatergruppe.

Der menschliche Aspekt

Ein positiver menschlicher Aspekt sei auch im beruflichen Bereich als pädagogische Kraft in der Regens-Wagner-Einrichtung im Umgang mit schwerstbehinderten Menschen unerlässlich. Dabei sei er immer Teamplayer und wolle dies auch als Bürgermeister von Weismain einbringen. Dazu gehöre eine offenere Art von Politik als sie im Rathaus in Weismain praktiziert werde.

Dück: "Der Bürger muss wieder mehr Vertrauen zur Rathauspolitik haben." Nach den letzten zwölf Jahren sei dort ein frischer Wind dringend nötig. Entscheidungen müssten gemeinsam getroffen werden und wieder für alle nachvollziehbar sein. Er strebe auch eine verbesserte Arbeit mit der Verwaltung an. Neue Mitarbeiter einzuarbeiten bedeute auch, Erfahrungswerte in wichtigen Bereichen in anderen Kommunen einzuholen. Er werde in den nächsten Wochen versuchen, alle Bürger in Weismain und den Stadtteilen zu besuchen, um zu erfahren, wo diese der Schuh drückt und dies dann in seine Arbeit einfließen zu lassen. "Einigkeit und Gemeinsamkeit machen stark" - dies müsse wieder verstärkt praktiziert werden.

Einstimmig gingen die Wahl von Uwe Dück und die Nominierung der Kandidaten für die Stadtratswahl über die Bühne. Folgende Personen wollen in den Stadtrat von Weismain einziehen: Uwe Dück, Bernd Detsch, Ralf Löppert, Maik Algermissen, Melanie Löppert, Jürgen Bauer, Michael Ultsch, Elisabeth Schmidt, Dirk Fehlberg, Elisabeth Schmalbach, Horst-Günter Vates, Georg Bunzelt, Günter Teschlade, Günther Konrad, Georg Ultsch und Alois Dechant.

Eine Wahlveranstaltung des Bürgerblocks findet am Freitag, 31. Januar, in der Weismainer Stadthalle statt. rdi

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren