Laden...
Bayreuth
basketball

US-Trio verlässt Bayreuth

Nach Reid Travis werden im Zuge der Corona-Krise auch die anderen US-amerikanischen Spieler den Basketball-Bundesligisten Medi Bayreuth verlassen. Nach Angaben von Geschäftsführer Björn Albrecht wurde...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bryce Alford (rechts) verlässt Medi Bayreuth.  Foto: Archiv/P. Mularczyk
Bryce Alford (rechts) verlässt Medi Bayreuth. Foto: Archiv/P. Mularczyk

Nach Reid Travis werden im Zuge der Corona-Krise auch die anderen US-amerikanischen Spieler den Basketball-Bundesligisten Medi Bayreuth verlassen. Nach Angaben von Geschäftsführer Björn Albrecht wurden die Verträge von Nate Linhart, James Woodard, Bryce Alford und James Robinson jeweils in beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst.

Mit Evan Bruinsma sei der Bundesligist noch in Gesprächen, doch auch er werde wie die anderen US-Boys in den nächsten Tagen in die Vereinigten Staaten zurückkehren, um in dieser schweren Zeit im Kreise seiner Familie zu sein. "Die derzeitige Situation ist für uns alle nicht einfach. Die Geschwindigkeit der sich jeden Tag neu ergebenden Herausforderungen ist immens", sagt Albrecht. Medi-Coach Raoul Korner zeigt sich verständnisvoll, dass das US-Trio Bayreuth verlässt. "Es ist absolut verständlich, dass jeder Spieler in dieser für uns alle immer noch surrealen Situation nicht tausende Kilometer von seiner Familie entfernt sein möchte, zumal das Fliegen in den nächsten Wochen auch nicht einfacher werden wird." red