Röttenbach

Urbayerisch und frech

Christoph, Michael und Karl Well gastieren als die "Well-Brüder" in Röttenbach. Im Gepäck haben sie bissige Gstanzln und diverse Instrumente.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Well-Brüder beherrschen ihre Instrumente ebenso gut wie den scharfzüngigen Witz. Foto: privat
Die Well-Brüder beherrschen ihre Instrumente ebenso gut wie den scharfzüngigen Witz. Foto: privat
Die Brüder Christoph und Michael aus der großen, musikalischen Well-Familie waren früher Teil der berühmten "Biermösl-Blosn". Mit Bruder Karl als Trio neu formiert, interpretieren sie das Geschehen auf dieser Welt immer noch genau so frech, urbayerisch und im Zusammenspiel der unterschiedlichsten Instrumente auf ihre ganz eigene Weise wie zuvor. Das schreibt der Verein Spielraum Kultur Hemhofen-Röttenbach in seiner Einladung zu einem Konzert mit den Well-Brüdern am Samstag, 18. November, um 20 Uhr in der Röttenbacher Lohmühlhalle.
Mit scharfzüngigen Liedern nehmen die Well-Brüder so Manches aufs Korn, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Bissig und hochaktuell sind die Gstanzl zu politischen Themen. Beispielsweise das Gstanzl zu Horst Seehofer (CSU): "Beim Thema Windkraft draaht si da Seehofer wia a Windraadl im Wind, und an Wind macht er aa no soiber, oamoi vorn und oamoi hint."
Eine richtige Freude ist es, zu erleben, wie souverän jeder der Brüder mit den verschiedenen Instrumenten agiert, von der Riesentuba über Dudelsack, Drehleier und Alphörnern, bis hin zu einer Art Xylophon mit Holzklötzen. Bei dieser bayeri-schen Gaudi ist ein Angriff auf die Lachmuskeln garantiert. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren