Holzbildhauer

Unterricht zur Triennale

Bereits vor den Sommerferien hatten interessierte Besucher im Rahmen der Triennale die Möglichkeit den "ganz normalen" Unterricht Berufsfachschule für Holzbilderhauerei zu besuchen und zu sehen, wie d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zahlreiche Besucher hatten die Chance genutzt, während der Triennale die Berufsfachschule für Holzbildhauer zu besuchen.  Foto: Marion Eckert
Zahlreiche Besucher hatten die Chance genutzt, während der Triennale die Berufsfachschule für Holzbildhauer zu besuchen. Foto: Marion Eckert

Bereits vor den Sommerferien hatten interessierte Besucher im Rahmen der Triennale die Möglichkeit den "ganz normalen" Unterricht Berufsfachschule für Holzbilderhauerei zu besuchen und zu sehen, wie die angehenden Holzbildhauer im Rahmen von Projekten ihr Wissen erweitern sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten im Zusammenhang mit diesem außergewöhnlichen Beruf erlernen und vertiefen.

Die Triennale wird von der Kunsthalle Schweinfurt organisiert und widmet sich heuer unter dem Motto "RaumZustände" der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Bildhauerei. Die Triennale hatte in diesem Jahr auch Außenstellen dazu genommen, wie die Bischofsheimer Berufsfachschule für Holzbildhauer einzubinden.

Michael Kühnert, Lehrkraft an der Schule, der maßgeblich die Organisation der Veranstaltungen zur Triennale übernommen hat, sprach von einem sehr aufgeschlossenen und interessierten Publikum. "Die Besucher haben nur so gestaunt, als sie sahen, was unsere Schule alles zu bieten hat." Die Möglichkeit die Schule während des Schulbetriebs zu besichtigen besteht erneut vom 17. bis 28. September.

bem



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren