Bad Brückenau
Tagung

Unterfränkisches Netzwerktreffen in Bad Brückenau

Gemeinsam ist man stärker - dies gilt auch bei der Lösung von Zukunftsthemen im ländlichen Raum. Mehr als 80 Prozent der unterfränkischen Gemeinden gehören daher inzwischen einer kommunalen Allianz an...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Teilnehmer der Allianz-Tagung besichtigten die Trasse des Rhönexpress Bahn-Radweges. Foto: Johannes Krüger
Die Teilnehmer der Allianz-Tagung besichtigten die Trasse des Rhönexpress Bahn-Radweges. Foto: Johannes Krüger

Gemeinsam ist man stärker - dies gilt auch bei der Lösung von Zukunftsthemen im ländlichen Raum. Mehr als 80 Prozent der unterfränkischen Gemeinden gehören daher inzwischen einer kommunalen Allianz an. Vertreter dieser Gremien trafen sich zu einem Erfahrungsaustausch der Integrierten Ländlichen Entwicklungen (ILE) Unterfranken in Bad Brückenau bei der Brückenauer Rhönallianz.

28 Manager von interkommunalen Allianzen sowie zwölf Vertreter des Amtes für Ländliche Entwicklung wurden von der Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (Bad Brückenau) sowie den Bürgermeistern Jochen Vogel (Motten) und Wilhelm Friedrich (Zeitlofs) begrüßt zum 13. unterfränkischen Netzwerktreffen begrüßt. Rhönallianz-Manager Uwe Schmidt stellte die aktuellen Projekte der Brückenauer Rhönallianz vor. Dabei reicht die Palette von Kernwegen, einer gemeinsamen Abwasser- und Klärschlammstudie, einer Initiative zum "Führerschein ab 17" und dem Kommunalen Förderprogramm zur Stärkung der Ortsmitten bis hin zur Waschtechnik für Feuerwehren. Schwierigkeiten bei der Etablierung von Nahversorgung und Seniorenbetreuung wurden dabei nicht verschwiegen. Die Diskussion machte deutlich, dass in diesen Handlungsfeldern alle Allianzen gefordert sind.

Neue Förderinitiativen

Das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken informierte über Neuerungen, insbesondere über die Förderinitiative "Innen statt Außen" . Darüber hinaus wurde auch die Aktion "HeimatUnternehmen" vorgestellt.

Tourismus in der Rhön

Am Nachmittag stand ein Besuch im "Haus der schwarzen Berge" in Oberbach an. Im Haus der Schwarzen Berge begrüßten Bürgermeister Gerd Kleinhenz (Wildflecken) sowie Thorn Plöger (Geschäftsführer Rhön GmbH) die Tagungsteilnehmer. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen touristischer Themen. Zunächst präsentierte Thorn Plöger das länderübergreifende Destinations- und Markenmanagement für die Rhön, und im Anschluss erläuterten Gerd Kleinhenz und Uwe Schmidt den zeitlichen Ablauf und die einzelnen Schritte bei der Planung und dem Ausbau des neuen Radweges. Zum Abschluss des Netzwerktreffens durften alle Teilnehmer noch einen ersten Blick auf das räumliche Gestaltungskonzept des Rhönexpress Bahn-Radweges werfen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren