Coburg

Unruhige Schulklasse gesucht!

Die Kinesiologin und Lernberaterin Nicole Kollarsch schreibt Wettbewerb aus und bietet ihre Unterstützung an. Ein halbes Jahr lang möchte sie eine Schulklasse kostenlos betreuen - motiviert vom Erfolg der Projektpremiere.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die 6. Klasse der Grund- und Hauptschule Bad Rodach war begeistert von den Methoden der Lernberaterin Nicole Kollarsch.  Foto: Christiane Lehmann
Die 6. Klasse der Grund- und Hauptschule Bad Rodach war begeistert von den Methoden der Lernberaterin Nicole Kollarsch. Foto: Christiane Lehmann
+1 Bild

Das Projekt "Klasse gesucht!" geht in die nächste Runde. Auch für das kommende Schuljahr bietet Nicole Kollarsch ihre Unterstützung an. Das Anliegen der Lernberaterin und Kinesiologin: "Ich möchte, dass Lehrer besser verstehen, warum sie eine unruhige Klasse haben und Schülern aufzeigen, wie sie anders und effektiv lernen können. Eltern möchte ich einfache und doch wirkungsvolle Mittel an die Hand geben, um ihre Kinder zu unterstützen."

Jetzt bewerben!

Von Montag, 8. April bis 28. Juni können sich die Schulklassen bewerben (Anmeldung über die Internetseite www.projektdieklasse.de oder über www.ruheraum-coburg.de). Der Gewinner wird dann am 5. Juli bekannt gegeben. Das Projekt soll dann nach den Sommerferien im Oktober starten. Die Gewinnerklasse wird wieder sechs Monate lang kostenlos begleitet.

Premiere hatte das Projekt bereits im vergangenen Schuljahr. Nicole Kollarsch betreute eine 6. Klasse aus Bad Rodach. Das Tageblatt berichtete regelmäßig über die Fortschritte. Am Ende des Schuljahres waren die Kinder, die Klassenlehrerin, Eltern und die Rektorin voll des Lobes über die geleistete Arbeit und das Ergebnis.

"Es ist mir eine Herzensangelegenheit. Unser Klassenprojekt 2018 war ein toller und großartiger Erfolg. Die Zeit des Projektes ging so schnell vorbei, es hat riesig Spaß gemacht", sagt die Konzentrationstrainerin. Die Rückmeldungen und das große Interesse all derer, die sich damals beworben hatten, motivierten Nicole Kollarsch zum Weitermachen.

Diesmal sollen Schulen aus Coburg Stadt und Land, sowie Kronach und Lichtenfels miteinbezogen werden. Leider habe sich aus ihr bisher nicht erkennbaren Gründen nach diesem Projekterfolg keine weitere Schulklasse gemeldet und den Schritt gewagt. "Das finde ich sehr schade, denn dass der Bedarf da ist, höre ich von Lehrer- wie auch von Elternseite immer wieder. Selbst Schüler berichten mir, dass sie gerne mehr Handwerkszeug zur Verfügung hätten", erläutert die engagierte Trainerin.

Welche Veränderungen im Projekt wird es geben? Zum einen soll, je nachdem welche Klasse gewinnt, mehr auf das "Wie kann ich lernen" eingegangen werden. Zum anderen soll die die Bewegung noch mehr in den Vordergrund rutschen, "da Bewegung und Lernen einfach zusammengehören" (Kollarsch). Wichtig ist Nicole Kollarsch auch wieder die Elternarbeit. "Die lief im letzen Projekt einfach großartig!" Schulpsychologen und Beratungslehrer sollen diesmal einbezogen werden. "Ich glaube, dass nur so ein noch größerer Effekt entstehen kann!", betont die Netzwerkerin. Die Kernelemente des Projektes bleiben gleich: Gemeinsam mit den Schülern und der Lehrkraft wird auch dieses Mal wieder die richtige Sitzordnung gefunden, jeder Schüler erhält sein eigenes Lernprofil, so dass zum einen der Lehrkraft, den Eltern und dem Schüler selbst klar ist, wie er am besten lernen sollte! Die weiteren Elemente, wie Konzentrations-, Lernmethoden- und Entspannungstraining werden individuell auf die Gewinnerklasse abgestimmt. Auch im Projekt 2019 wird die Gewinnerklasse einmal pro Woche besucht - "natürlich immer mit der Absicht, der Lehrkraft so wenig Unterrichtszeit wie möglich zu nehmen".

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren