Bamberg
Stressmanagement

Uni Bamberg offeriert Kurs an Virtueller Hochschule Bayern

Stress im Beruf, mit den Kindern oder im Freundeskreis - fast neun von zehn Menschen in Deutschland leiden laut einer Studie der Pronova BKK unter dieser Volkskrankheit. Aufklärung und Unterstützung f...
Artikel drucken Artikel einbetten
Godehard Ruppert, Bernd Sibler, Steffi Widera, Geschäftsführerin vhb, Robert Grebner, Vizepräsident der vhb und Präsident der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Martin Wirsing, Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität München freuen sich über den Start von "OPEN vhb". Foto: Bianca Preis, STMWK
Godehard Ruppert, Bernd Sibler, Steffi Widera, Geschäftsführerin vhb, Robert Grebner, Vizepräsident der vhb und Präsident der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Martin Wirsing, Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität München freuen sich über den Start von "OPEN vhb". Foto: Bianca Preis, STMWK

Stress im Beruf, mit den Kindern oder im Freundeskreis - fast neun von zehn Menschen in Deutschland leiden laut einer Studie der Pronova BKK unter dieser Volkskrankheit.

Aufklärung und Unterstützung für Betroffene bietet ab sofort das digitale Seminar "Stressmanagement" der Universität Bamberg. Kursleiter Jörg Wolstein, Professor für Pathopsychologie, und seine wissenschaftliche Mitarbeiterin Julia Schröder vermitteln in sieben Kurseinheiten à 90 Minuten psychologische Hintergründe von Stress und lehren Methoden zur Bewältigung und Problemlösung.

Betroffene klagen über typische Burn-out-Symptome: dauerhafte Erschöpfung, Herz-Kreislaufbeschwerden oder Schlafstörungen setzen ihnen zu. Bei jedem siebten Berufstätigen in Deutschland ist der Stresspegel so hoch, dass er von der Angst begleitet wird, auszubrennen, so die Studie.

"Die Teilnehmenden lernen, persönliche Einstellungen oder den Einfluss ihres sozialen Umfelds zu analysieren, und entwickeln dadurch ein individuell zugeschnittenes Stressmanagement", erklärt Wolstein. Interessierte können sich ab sofort und kostenfrei über die Plattform "OPEN vhb" anmelden.

Seit fast 20 Jahren bietet die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) mit 31 Trägerhochschulen, darunter die Universität Bamberg, hochschulübergreifende Online-Lehrveranstaltungen für Studierende an. Mit dem neuen Modell "OPEN vhb" öffnet sich das digitale Kursangebot laut einer Pressemitteilung nun kostenfrei für jedermann. Wissenschaftsminister Bernd Sibler und Godehard Ruppert, Präsident der vhb und der Universität Bamberg, gaben den offiziellen Startschuss für zunächst rund 20 Kurse zu Themen wie Finanzen, Marketing, Gesundheit oder Medienkompetenzen. Das Kursangebot, auch das der Uni Bamberg, soll nach und nach erweitert werden. Neben dem Kurs aus der Psychologie werden andere Bamberger Fachgebiete ins Angebot der "OPEN vhb" einfließen: Im Bereich der Kommunikationswissenschaft beispielsweise bietet Bamberg ab Oktober mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt den Kurs "Social-Clever-Kompetenzen: Social Media einfach, kreativ, effizient und sinnvoll nutzen" an. Pädagogik und Informatik verbindet ab Frühjahr 2020 das Onlineangebot "Die digitale Welt verstehen". Hier wird gezeigt, wie man eine Informatik-Experimentierkiste für Grundschüler erstellen kann. "Die Dozierenden der ,OPEN vhb' tragen mit ihrem Engagement und dem sich stetig erweiternden Angebot zur digitalen Zukunft des Bildungsstandorts Bayern bei und fördern lebenslanges Lernen auf hohem Niveau für alle", so Ruppert. Die Motive, sich weiterzubilden, seien vielfältig: Neugierde auf Politik und Gesellschaft, bessere Konkurrenzfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt oder schlicht die Freude am Lernen. "Wissen ist die entscheidende Kompetenz in einer Wissensgesellschaft. Entsprechend eröffnen wir Chancen - davon sind wir überzeugt."

Unter www.vhb.org gibt es weitere Informationen zu "OPEN vhb" und die Möglichkeit zur Registrierung. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren