LKR Haßberge
CSU-Reise

Unglaublich flaches Land mit jeder Menge Höhepunkten

Die Reisegruppe "mit der Union durch Europa" aus dem Haßbergkreis hat schon viele Länder Europas bereist, nur nicht die Niederlande. 80 Fahrtenfreunde wollt...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Reisegruppe "mit der Union durch Europa" aus dem Haßbergkreis hat schon viele Länder Europas bereist, nur nicht die Niederlande. 80 Fahrtenfreunde wollten das unglaublich flache Land erleben, von dem ein Viertel unter dem Meeresspiegel liegt. Reiseleiter war CSU-Kreisrat Günther Geiling.


Größte Fahrradstation der Welt

Ein erster Stopp galt Utrecht, einer Studenten- und Fahrradstadt mit der größten Fahrradstation der Welt. In Utrecht wurde ein gesamtniederländisches Problem deutlich: In der einst katholischsten Stadt der Niederlande mit etwa 30 Kirchen sind heute nur noch fünf Prozent der Bevölkerung katholisch. 1000 katholische Kirchen landesweit stehen, wie die Gruppe erfuhr, vor der Schließung.
In Amsterdam war die sogenannte "Rembrandt-Mühle", eine der über 1000 Windmühlen Hollands, der Ausgangspunkt. Die Rundfahrt führte vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und einem Labyrinth von 100 Kilometern an Kanälen und Grachten.
Unterwegs zeigte sich: Die Radfahrer sind eindeutig "die Könige der Stadt". Am "Damplatz" spürte man den verrückten Trubel der Metropole.
Am nächsten Tag galt die Aufmerksamkeit dem Käse auf dem weltberühmten Kaasmarkt in Alkmaar. Weitere Ziele waren der Bilderbuchort Volendam mit dem Blick über das Ijsselmeer und das beschauliche Edam.Bei einem Spaziergang genoss man die Idylle des Ortes, desen weiß gestrichene Zugbrücken viele Maler inspirierten. Im Freilichtmuseum Zanse Schaans sah man der berühmten Antje über die Schulter und probierte Käse.
Das mondäne Seebad Scheveningen mit seinem 400 Meter langen Pier war der richtige Ort für den Bummel über die Strandpromenade und für das Flanieren auf dem Strandboulevard. Hier spürte man schon den Flair der königlichen Stadt und des Regierungssitzes Den Haag. Die "Unions-Reisenden" ließen sich eine Führung im Vredes-Paleis nicht entgehen, dem Sitz des Internationalen Gerichtshofs. Den Abschluss für diesen Tag bot die Stadt Delft, die berühmt ist für die blau bemalten Fayencen.
Auf der Rückfahrt gab es noch einem interessanten Zwischenstopp in Maastricht. Dort kam man gerade recht zum "Preuvenemint", dem größten Gourmetfestival der Niederlande, genau neben der berühmten St.-Servaasbasiliek über dem Grab des heiligen Servatius. gg

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren