Friesen
Fussball-Landesliga Nordwest

Ungeschlagene Friesener gegen erfahrenes Trainerteam des TSV Lengfeld

Der Saisonstart in der Landesliga Nordwest ist geglückt: Nach drei Spieltagen ist der SV Friesen ungeschlagen und hat fünf Punkte geholt. "Das ist kein Grund, sich zurückzulehnen", mahnt SVF-Trainer A...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Saisonstart in der Landesliga Nordwest ist geglückt: Nach drei Spieltagen ist der SV Friesen ungeschlagen und hat fünf Punkte geholt. "Das ist kein Grund, sich zurückzulehnen", mahnt SVF-Trainer Armin Eck. "Es fühlt sich aber natürlich positiv an, wenn man sieht, dass wir sicherlich auf Augenhöhe und in einer guten Verfassung sind."

Fast hätten die Friesener sieben Punkte auf dem Konto gehabt, doch Lukas Pflaum machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. In der 89. Minute schoss der Frohnlacher am vergangenen Samstag den 2:2-Ausgleich im Derby. "Das waren schon eher zwei verlorene Punkte für uns", blickt Eck auf das Spiel zurück. "Dennoch muss man gerecht sein: Das ging absolut in Ordnung. Wir hatten genügend Möglichkeiten, das entscheidende Tor zu machen. Das haben wir aber verpasst und hatten dabei auch ein bisschen Pech. Dafür hat Tobias Bauerschmidt fünf, sechs Riesenchancen der Frohnlacher vereitelt. Das Spiel war Werbung für den Offensivfußball."

Besonders beeindruckten der Ex-Coburger Lukas Mosert, der sein drittes Tor im dritten Spiel erzielte und der junge Rico Nassel, der am Samstag erstmals in der Startelf stand. "Rico lebt von seiner Unbekümmertheit. Ich hoffe, er kann sich das bewahren. Man hat gesehen, dass er in jedem Spiel ein Gewinn für uns war. Er bekommt bei uns die Zeit, sich zu entwickeln." TSV Lengfeld (8./4) - SV Friesen (4./5)

Die Chancen stehen gut, dass Nassel auch heute Nachmittag beim TSV Lengfeld von Beginn an auflaufen wird (15 Uhr). Fehlen werden allerdings Felix Müller und Michael Söllner, die beide beruflich verhindert sind. Bei Kai Aust machte sich im Spiel gegen Frohnlach bereits nach zwölf Minuten seine alte Oberschenkelverletzung wieder bemerkbar. Er wird den Friesenern wohl länger fehlen, genauere Untersuchungen stehen allerdings noch aus.

Der heutige Gegner aus dem Würzburger Stadtteil wurde im Sommer ziemlich durcheinandergewirbelt. Der Saisonstart verlief bislang durchwachsen. Einer 0:1-Niederlage bei der DJK Schwebenried-Schwemmelsbach folgte eine 3:1-Heimerfolg gegen den ASV Rimpar. Vergangenen Sonntag verspielte der TSV eine 1:0-Führung beim SV Euerbach-Kützberg (Endstand: 1:1).

Friesens Coach erwartet eine umkämpfte Partie: "Das ist eine sehr robuste und vor allem konterstarke Mannschaft. Dazu haben sie ein erfahrenes Trainerteam." Dem Cheftrainer Michael Hochrein, der den Würzburger FV bereits zweimal in die Bayernliga führte, steht mit Ralf Scherbaum ein Co-Trainer zur Seite, der einst für den FC Schweinfurt in der 2. Bundesliga das Tor hütete. dob SV Friesen: Bauerschmidt/Wolf - Roger, Altwasser, Sesselmann, Baier, Nützel, Firnschild, Schülein, Mosert, Nassel, Graf, Zwosta, Emrich, J. Müller, Nguyen, DoAdro (?). Es fehlen: Fe. Müller, Söllner (beide beruflich), Aust, Münch, TeKloot, Kunz, Schütz (alle verletzt).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren