Schlüsselfeld
Stadtrat

Ungeliebte Werbetafel kommt

Die Errichtung einer beleuchteten Werbetafel in Thüngfeld war im Schlüsselfelder Stadtrat bereits drei Mal behandelt worden. Jedes Mal hatten die Räte zu der etwa fünf Meter hohen Werbetafel, die die ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Errichtung einer beleuchteten Werbetafel in Thüngfeld war im Schlüsselfelder Stadtrat bereits drei Mal behandelt worden. Jedes Mal hatten die Räte zu der etwa fünf Meter hohen Werbetafel, die die Deutsche Plakat-Werbung GmbH zwischen der Aral-Tankstelle und dem Gasthof in Thüngfeld aufstellen will, ihr Einvernehmen verweigert.

Ärger über das Landratsamt

Inzwischen hatte das Landratsamt das Vorhaben geprüft und sieht "keine rechtliche Grundlage, um es zum Scheitern zu bringen". Bürgermeister Johannes Krapp (CSU) bat daher das Gremium, der Werbetafel zuzustimmen. "Wenn auch mit Bauchschmerzen", so Krapp. Nachdem "Rechtssicherheit" bestehe, würde die Behörde im Ablehnungsfall den Beschluss der Stadt ersetzen. Dass sich das Landratsamt einmischt, fand Stadtrat Rainer Herdegen "nahezu dreist". "Für uns ist das ein Anliegen", sagte Winfried Gerner, Stadtrat aus Thüngfeld. Nicht nur weil das Ortsbild "verschandelt" werde. Er rechnet auch damit, dass von der Werbetafel "unerträgliches Licht" ausgeht. Zugestimmt wurde trotzdem mehrheitlich. See

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren