Unterlauter

Unfallflüchtiger hatte 2,3 Promille

Beim Rangieren fuhr am Mittwoch um 17.45 Uhr ein 40-jähriger Lautertaler mit seinem Opel im Glender Weg gegen einen geparkten Renault. Nachdem sich der Unfallverursacher den Schaden an den Autos anges...
Artikel drucken Artikel einbetten

Beim Rangieren fuhr am Mittwoch um 17.45 Uhr ein 40-jähriger Lautertaler mit seinem Opel im Glender Weg gegen einen geparkten Renault. Nachdem sich der Unfallverursacher den Schaden an den Autos angeschaut hatte, verließ er die Unfallstelle, ohne sich um die Schadensabwicklung zu bemühen. Der Zusammenstoß wurde allerdings von einem Zeugen beobachtet. Der Unfallzeuge notierte sich auch das Kennzeichen des Unfallverursachers. Der zwischenzeitlich hinzugekommene Besitzer des beschädigten Renault verständigte die Polizei. An der Wohnanschrift des Unfallverursachers fanden die Polizisten das beschädigte Fahrzeug. Der Grund für die Flucht des Mannes dürfte seine deutliche Alkoholbeeinflussung gewesen sein. Ein Alkotest vor Ort ergab einen Wert von 2,3 Promille. Bei dem 40-Jährigen ließen die Beamten im Coburger Klinikum eine Blutentnahme durchführen, teilen die Coburger Polizist mit, die gegen den Mann ermitteln. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen liegt bei 5000 Euro. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren