Herzogenaurach
Zeugensuche

Unfallflucht wird zum Volkssport

Gleich drei Unfallfluchten sind in den vergangenen Tagen der Herzogenauracher Polizei gemeldet worden. Wie ein Mitarbeiter des Bauhofs am Montagmorgen fests...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gleich drei Unfallfluchten sind in den vergangenen Tagen der Herzogenauracher Polizei gemeldet worden. Wie ein Mitarbeiter des Bauhofs am Montagmorgen feststellte, touchierte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer an der Ecke Falkenweg/Steinbacher Straße ein Verkehrszeichen sowie einen Leitpfosten und beschädigte diese. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 100 Euro, heißt es im Pressebericht der Polizei.
Einen ebenso hohen Sachschaden hinterließ eine bislang unbekannte Person am vergangenen Dienstag oder Mittwoch, als sie mit einem silbernen Audi A6 mit ERH-Kennzeichen in der Straße "An der Schütt" rückwärts gegen das Hinweisschild "Zebrastreifen" fuhr. Obwohl sie ein aufmerksamer Taxifahrer auf den Schaden hinwies, unterließ die Person bisher eine Unfallmeldung.


Kunststoffteile bleiben zurück

Im Zeitraum von Samstag, 15.30 Uhr bis Montag, 17.30 Uhr stieß ein Unbekannter auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in der Röntgenstraße mit seinem Fahrzeug gegen das Heck eines weißen VW Crafter und verursachte einen Schaden von rund 200 Euro. Der Unfallverursacher hinterließ zwar keine Nachricht, aber Kunststoffteile seines Fahrzeug, die derzeit spurentechnisch ausgewertet werden. Aufgrund der Anstoßhöhe dürfte es sich um einen Lkw handeln.
Die Polizei Herzogenaurach bittet um Hinweise zu allen drei Vorfällen unter Telefon 09132/78090. pol
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren