Coburg

Unerwünscht Spannung vor Playdowns

Der BBC Coburg kassiert in der 2. Bundesliga ProB die fünfte Niederlage in Folge. Die Konkurrenz kommt aber zu überraschenden Siegen im Abstiegskampf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim BBC Coburg besteht derzeit sehr viel Aufklärungsbedarf. Die beiden Trainer Ulf Schabacker (links) und sein Assistent Johannes Wunder (rechts) müssen die Spieler um Dino Dizdarevic wieder auf den richtigen Pfad bringen. Mit fünf Pleiten in Folge in den Knochen starten die Coburger Korbjäger am 9. Samstag, März mit einem Auswärtsspiel in Würzburg in die ungeliebten Playdowns. Foto: Hagen Lehmann
Beim BBC Coburg besteht derzeit sehr viel Aufklärungsbedarf. Die beiden Trainer Ulf Schabacker (links) und sein Assistent Johannes Wunder (rechts) müssen die Spieler um Dino Dizdarevic wieder auf den richtigen Pfad bringen. Mit fünf Pleiten in Folge in den Knochen starten die Coburger Korbjäger am 9. Samstag, März mit einem Auswärtsspiel in Würzburg in die ungeliebten Playdowns. Foto: Hagen Lehmann

Beim BBC Coburg klingeln die Alarmglocken: Die Vestestädter gehen bei den Fraport Skyliners Juniors Frankfurt zum fünften Mal in Folge als Verlierer vom Parkett und unterliegen mit 74:69 (41:36). Gleichzeitig sorgt die Konkurrenz im Tabellenkeller der 2. Basketball Bundesliga ProB Süd mit unerwarteten Erfolgen für unerwünschte Spannung vor den Playdowns.

Verheißungsvoller Auftakt

;

Dabei gestaltete sich der Auftakt in der Mainmetropole für die Truppe von Headcoach Ulf Schabacker verheißungsvoll. Gerade Shooting Guard Kevin Franceschi fand gut in die Partie und steuerte zur zwischenzeitlichen 7:11-Führung alleine sieben Zähler bei. Anschließend sorgte ein 14:0-Lauf der Hausherren jedoch für lange Gesichter beim zahlreich mitgereisten BBC-Anhang und bescherte den Skyliners einen 23:14-Vorsprung nach zehn Minuten.

Mit 7:0-Ran wieder dran

;

Mit einem eigenen 7:0-Run kämpften sich die Oberfranken zu Beginn des zweiten Abschnittes zurück in die Begegnung. Unter anderem durch zwei Distanztreffer von Point Guard Chase Adams hielten die Gäste bis zur Halbzeitpause Tuchfühlung (41:36, 20.).

Dass es nicht zu mehr reichte, lag vor allem an der schwachen Coburger Quote vom Perimeter. Insgesamt fanden lediglich acht von 34 Versuchen aus dem "Dreierland" den Weg in die Frankfurter Reuse.

Adams glich im Alleingang aus

;

Nach Wiederbeginn sah es in der "Basketball City Mainhattan" zunächst nach einer Vorentscheidung zugunsten der Fraport-Talente aus. Center Armin Trtovac, den der BBC nie in den Griff bekam, brachte seine Farben mit 50:38 in Front. Doch nach weiteren acht Adams-Punkten in Serie glich der Gast abermals aus (52:52, 28.).

Ähnlich entwickelte sich der Spielverlauf im Schlussviertel. Zweieinhalb Minuten vor Ultimo führten die Mainstädter mit sechs, doch Chase Adams mit Dreipunktwurf, Steal und Bodenpass auf Max von der Wippel, der einen von zwei Freiwürfen traf und dieses Kunststück nach Offensivrebound gleich noch einmal wiederholte, ließen den BBC in der Endphase am Sieg schnuppern (71:69, 40.). Im Gegenangriff sicherte sich jedoch Trtovac den Abpraller und machte den Heimsieg an der Freiwurflinie klar.

Am 9. März geht's weiter

;

Mit der Pleite am Main verkompliziert sich die Coburger Ausgangslage für die Playdown-Runde, die am 9. März mit einem Auswärtsspiel in Würzburg beginnt. Die weiteren Termine werden erst noch bekanntgegeben. Zwar beenden die Vestestädter die reguläre Saison als Tabellenneunter, der Vorsprung auf Rhöndorf und Köln, die beide am Wochenende Erfolge feierten, ist allerdings auf vier Siege zusammengeschmolzen. mh

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren