Bamberg
Flüchtlingsarbeit

Um nicht auszubrennen

Unter der Überschrift "Im Fremden - im Neuen - im Moment(daheim) sein" führt der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg am 19. Februar, 9 bis 17 Uhr, ein...
Artikel drucken Artikel einbetten
Unter der Überschrift "Im Fremden - im Neuen - im Moment(daheim) sein" führt der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg am 19. Februar, 9 bis 17 Uhr, ein Seminar im Schönstattzentrum Marienhöhe in Würzburg durch.
Berührt, traurig, sprachlos, unsicher, verletzt, allein gelassen, verärgert, hilfsbereit, offen, staunend, mitfühlend, erschüttert: Solche Empfindungen und Gefühle bewegen jeden, der mit
geflüchteten Menschen in Kontakt kommt. Wer mit Geflüchteten arbeitet, benötigt daher, um sich nicht völlig überfordert zu fühlen und am Ende auszubrennen, "Werkzeug", mit dem er sich selbst emotional, psychisch und physisch schützen kann. In der Fortbildung geht es deshalb um Wissen über die eigene Widerstandsfähigkeit. Wie kann man sich stärken für den Umgang mit herausfordernden, fremdartigen und emotionsintensiven Begegnungen?
Das Seminar wendet sich an pädagogische Fachkräfte der Jugendhilfe, der Migrationsberatung und sonstige Interessierte. Anmeldeschluss ist am 2. Februar. Anmeldung auf www.caritas-wuerzburg.de unter dem Stichwort Fortbildungen, oder im Referat Fortbildung, E-Mail: angelika.wendel@caritas-bamberg.de, Tel. 0951/8604402. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren