Kupferberg
Kommunalwahl

UKW-Liste ist Spiegelbild der Bürgerschaft

Nachdem die Mitglieder der Unabhängigen Kupferberger Wähler (UKW) bereits Harald Michel als ihren Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters ins Rennen geschickt haben, stehen jetzt auch die 24 Kandida...
Artikel drucken Artikel einbetten

Nachdem die Mitglieder der Unabhängigen Kupferberger Wähler (UKW) bereits Harald Michel als ihren Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters ins Rennen geschickt haben, stehen jetzt auch die 24 Kandidaten für die Wahl des Stadtrats am 15. März fest. Bei der Nominierungsversammlung wurde die Liste einstimmig verabschiedet.

Vorsitzender Bernd Stocker zeigte sich begeistert von der Struktur und der Qualität der Kandidatenliste. "Mit Schülern und Auszubildenden, mit Arbeitnehmern und Unternehmern, mit Rentnern, Eltern und Großeltern sowie Alt- und Neubürgern bilden wir die gesamte Bevölkerungsstruktur unserer Stadt ab." Das Durchschnittsalter liege bei 44,5 Jahren.

"Unsere Kandidaten werden ihre unterschiedlichen Denk- und Sichtweisen, Erfahrungen, Erwartungen und Kompetenzen in die aktive Arbeit für Kupferberg einbringen. Wir wollen weiterhin maßgeblich die positive und zukunftsorientierte Entwicklung unserer Stadt wirkungsvoll gestalten."

Einstimmiges Votum

Der stellvertretende Vorsitzende Dietmar Karger führte die Abstimmung mit den Wahlbeauftragten Stefan Kollerer und Alfred Kolenda durch. Nach der persönlichen Vorstellung wurde die vom Vorstand vorgeschlagene Liste einstimmig angenommen.

Im Anschluss machte Bernd Stocker deutlich, dass auf das neue Ratsgremium viele wichtige und zeitintensive Herausforderungen warten. "Unser Stadtrat muss vorrangig die Projekte weiterdenken und umsetzen, die wir in den vergangenen Jahren und Monaten gestartet haben. Hier steht selbstverständlich die Weiterentwicklung der gesamten Infrastruktur im Fokus." Die Umsetzung des Vereins- und Kulturzentrums mit integrierter Tagespflege, die Resterschließung des Baugebietes "Schieferberg III", die kontinuierliche Sanierung der innerörtlichen und der Ortsverbindungsstraßen, der Ausbau und die Sanierung des Wasserversorgungs- und Abwassernetzes, die deutliche Verbesserung der Anbindung Kupferbergs an den öffentlichen Nahverkehr, die Planung und Umsetzung eines zeitgemäßen Feuerwehrhauses sowie der Ausbau der Breitbandversorgung sind laut Stocker die wichtigsten Aufgaben.

"Wir brauchen qualifizierte Antworten darauf, wie wir die vielfältigen Anforderungen, die sich aus dem demografischen Wandel, der Energiewende sowie den Bereichen Mobilität und Digitalisierung ergeben, annehmen und für Kupferberg erfolgreich gestalten", sagte der Vorsitzende.

Mit positiver Energie

Für diese erfolgreiche Gestaltung der Zukunft brauche es effiziente Teamarbeit, Kompetenz, positive Energie und die Fähigkeit des Bürgermeisters und aller Stadträte, Chancen zu erkennen, betonte Bernd Stocker.

Genau diese Erfolgsfaktoren böten die UKW den Bürgern der Stadt Kupferberg mit ihren Kandidaten an.

Zum Anschluss bedankte sich Bernd Stocker bei allen Männern und Frauen, die auf den Wahllisten der UKW und der CSU für den Stadtrat kandidieren "und dadurch ausdrücken, dass sie bereit sind, ehrenamtlich Verantwortung für die Stadt Kupferberg und die Bürger zu übernehmen". kpw

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren